News Ticker

Plötzlich weniger Geld in der Kasse

Puurchantal / Pixabay

Immer wieder tauchen Geldwechselbetrüger in Einkaufszentren oder Geschäften auf. Sie nutzen die Unaufmerksamkeit der Kassiererinnen aus und ergaunern so in Sekundenschnelle Geldbeträge bis zu 100 Euro oder mehr.

Der Trick ist alt und international bekannt: Angebliche Kunden wollen nach der Bezahlung eines Kaufes noch eine Banknote wechseln. Während des Geldwechsels lenken die Betrüger das Kassenpersonal ab. Diese merken dabei nicht, dass sie dem angeblichen Kunden nicht nur das Wechselgeld sondern auch die eingereichte Note herausgeben.

Tricks sind

• Gespräche in einer Fremdsprache

• mehrere Personen, die zwar getrennt auftreten, aber zu einer Gruppe gehören

• Mittäter, die das Verkaufs- und Kassenpersonal ablenken

• dazugehörige Kinder, die Radau machen und so ablenken

Die Polizei rät

• Lassen Sie sich nicht ablenken.

• Falls das nicht möglich ist, lehnen Sie höflich und bestimmt ab und verweisen den Kunden an eine Bank.

• Führen Sie bei Anzeichen auf Verdacht jeden Schritt des Geldwechselns langsam und bewusst durch.

Vorgangsweise beim Geldwechsel:

• Ziehen Sie den zu wechselnden Geldschein an sich.

• Klammern Sie die eingereichte Note auf der Kasse fest.

• Geben Sie mit der anderen Hand das Wechselgeld heraus.

• Vergewissern Sie sich mit einem Kontrollblick zum Kunden, ob alles in Ordnung ist.

• Wenn Sie zu einem Rücktausch aufgefordert werden, lehnen Sie höflich und bestimmt ab.

• Lassen Sie sich auf kein emotionales Gespräch ein und rufen Sie sogleich eine/n Kollegen/Kollegin als Zeugin zu sich.

Quelle

Ähnliche Artikel