News Ticker

Pottenstein: LKW gegen PKW

PKW vs LKW Pottenstein 17.02.2017 Der Fahrer konnte sich selbst aus dem schwer beschädigten Unfallwrack befreien | Foto © Markus HACKL, ASB-ÖA / AFKDO Pottenstein

Unglaublich, dass der Lenker noch selbst aus dem zertrümmerten Unfallauto steigen konnte – denn sogar der gegnerische LKW-Zug wurde so beschädigt, dass er schließlich auch abgeholt werden musste.

Hier der Bericht von Markus Hackl, AFKDO Pottenstein

Am Freitag, den 17. Februar 2017, um 06:51 Uhr, wurde die Feuerwehr Pottenstein von der Bezirksalarmzentrale (BAZ) Baden zu einem „Verkehrsunfall, Alarmstufe (T1), B18, Höhe Straßenmeisterei“ alarmiert.

In den Morgenstunden war, aus Richtung Weißenbach kommend, ein junger Lenker mit seinem Citroen auf der Hainfelder Bundesstraße unterwegs. Aus uns unbekannten Gründen kam er von seiner Fahrbahn ab und touchierte, einen ihm entgegenkommenden, LKW-Zug. Durch die Wucht des Zuammenstoßes schleuderte der PKW noch ca. 50 Meter die Straße entlang und blieb kurz vor der Uferböschung der Triesting stehen. Der Aufprall der Fahrzeuge war in weitem Umkreis zu hören und so gingen gleich mehrere Notrufe in der BAZ ein.

Als wir kurz darauf die Einsatzadresse erreichten, waren Sanitäter des Roten Kreuzes bereits mit der medizinischen Erstversorgung des PKW-Lenkers zugange. Er konnte sich zuvor noch selbst aus dem schwer beschädigten Unfallwrack befreien und wurde wenig später mit uns unbekanntem Verletzungsgrad in das nächste Unfallkrankenhaus gebracht.

Der LKW-Fahrer wurde zum Glück nicht verletzt, sein Fahrzeug jedoch so schwer beschädigt, dass eine längere Weiterfahrt nicht möglich war.

Die Polizei sperrte das Straßenstück. Der morgendliche Berufsverkehr musste durch den Ort umgeleitet werden, wodurch es immer wieder zu kleineren Stauungen kam.

Nachdem die Beamten die Aufnahme des Unfallherganges beendet hatten, wurden die Fahrzeuge für den Abtransport freigegeben. Der LKW konnte mit Geleitschutz zu einem nahegelegenen Abstellplatz fahren, um später durch eine Fachfirma abgeholt zu werden. Da bei dem PKW die Vorderachse komplett ausgerissen war, verständigten wir die Kameraden der Feuerwehr Berndorf zur Unterstützung. Mit dem Kranfahrzeug konnte das Wrack rasch verladen und zur Sicherstellung gebracht werden.

Abschließend reinigten wir die Fahrbahn von umliegenden Glassplittern und ausgelaufenen Fahrzeugflüssigkeiten und rückten mit „TANK-2“ und „PUMPE“ mit insgesamt 9 Mann Besatzung zurück ins Gerätehaus ein, um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen. Die Bundesstraße 18 konnte wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Wir bedanken uns bei den Kameraden aus Berndorf, die uns mit 2 Fahrzeugen und 5 Mann unterstützten.

Bericht / mehr Fotos: Markus Hackl, ASB-ÖA, AFKDO Pottenstein

Quelle

Ähnliche Artikel