Quälen und Demütigung durch Nachbarn

azboomer / Pixabay

Sie machen so weiter.
Wie lange schaut man den Treiben noch zu?

Nachbarn totgeschlagen.
Der Fall Oberösterreich, er konnte nicht mehr und erschlug ein Ehepaar.

Jetzt bestätigte das Gericht, ja es war Totschlag, der Mann war mit den Nerven vollkommen am Ende.

„Es war eine Gemütserregung, wir begreifen dies alle“!
Diese Hinterrucks diese Verwicklungen und Verstrickungen.

Das Gericht versagt oft im Wirken, nicht immer, aber es ist ein Spießrutenlauf, dass die etwas richtig verstehen. Hier schließt sich oft der Kreis der viele Menschen die Unrecht erleben müssen, weiter aufreiben.

Bis es zu einer  Verhandlung kommt, können Jahre vergehen, an die Kosten gar nicht zu denken. Solange können andere so weiter machen.

Wir wissen es, wie sie über uns weiter herziehen, aber nur gewisse Personen. Therapeuten sagen immer dazu: „Die müssen Probleme haben, leben von den Eltern und Verwandten und fühlen sich beschämt“! Vielleicht? Der Familienvater von Oberösterreich wird in 3 Jahren wieder frei sein, doch so weit darf es nie wieder kommen, dass jemand derart durchdreht weil der Schmerz ihm bricht.

Hier der Spion aus dem Dorf. Eine Frechheit was sich ein Ortskaiser erlaubt.

Update

Hier noch mehr Berichte

7 Jahre Haft, dafür weil er die verhassten Nachbarn in Gemütserregung getötet hat. Bei guter Führung ist er in 3 Jahren frei.

Doch was kann man zur Verbeugung solcher Fälle machen?

Nun ich arbeite an meiner Stabilität und damit es so bleibt: Die anderen, außen schauen aber wollen, damit es eskaliert. Nein, den Gefallen mache ich denen nicht, es ist ihr Problem.

Millionen Schaden, Kredit und Rufschädigung.

Hier der Bericht der Kronen Zeitung

Ähnliche Artikel