News Ticker

Razzia im Flüchtlingsheim Fuschl

aitoff / Pixabay
Werbung

Weil die Untersuchung nicht vorangekündigt war, wurden die verdächtigen wieder frei gelassen, wie wenig später im TV berichtet wurde.

Terror- Razzia am Montagvormittag bei einem zu einem Flüchtlingsheim umfunktionierten Pfarrwohnhaus in der Salzburger Gemeinde Fuschl: Zahlreiche Beamte der Spezialeinheit Cobra und des Verfassungsschutzes durchsuchten mit Spürhunden und Metalldetektoren das Gebäude sowie die unmittelbare Umgebung akribisch. „Eine Person wurde verhaftet“, so Polizeisprecher Michael Rausch. Der verdächtige Marokkaner im Alter von 25 Jahren dürfte zwischen Weihnachten und Silvester einen Anschlag in Salzburg geplant haben.

Wenig später sagte man in heute Mittag, 8000 Euro wurden gefunden, der verdächtige durch den Staatsanwalt wieder frei gelassen. Hier verstehe ich die Welt nicht mehr, so viel Aufsehen und dann war alles nichts?

eben Cobra- Beamten in Vollmontur waren vor Ort auch Beamte des Verfassungsschutzes, die das Haus sowie das umliegende Areal genau unter die Lupe nahmen. Auch Sprengstoffexperten standen im Einsatz, wurden allerdings bezüglich etwaiger Sprengmittel nicht fündig.
Bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten konnten die Beamten allerdings elektronische Datenträger, Bargeld in der Höhe von 8100 Euro und eine geringe Menge an Drogen sicherstellen. Gegen 11 Uhr war der Einsatz schließlich beendet.

Der 25- Jährige wurde festgenommen und befindet sich derzeit in Haft. Die Einvernahme sowie die Ermittlungen sind im Gange, hieß es. Weitere Verdächtige in der Causa gibt es bislang nicht.
Der Staatsanwalt: „Es war eine unangekündige Polizeiaktion, bzw Cobra Aktion. Vielleicht ist dies der Grund, wo wenig später im TV berichtet wurde, sie sind wieder frei gelassen worden?
Hier der ganze Artikel, unfassbar, man muss Untersuchungen vorankündigen bei den Flüchtlingen zumindest.

Hier ein weiterer Artikel dazu.

 

Werbung

Ähnliche Artikel