News Ticker

Rot-Grün muss Radikalisierung im Kindergarten umgehend unterbinden

Klare Konsequenzen bei allem, was unseren Werten widerspricht – Handeln statt Träumen muss die Devise sein – Schluss mit überzogener Willkommenskultur und linker Naivität.

„Hinweise über radikale Strömungen in Wiener Kindergärten gibt es bereits seit vielen Jahren. Hinweise darauf, dass die rot-grüne Stadtregierung auch dementsprechende Handlungen setzt, dagegen null. Handeln statt Träumen ist angesagt!“, erklärte heute der gf. Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Stadtrat Gernot Blümel, angesichts einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien, wonach mittels Broschüren in Wiener Kindergärten schon kleine Kinder zum Jihad erzogen werden sollen. „Beenden Sie endlich Ihren Laissez-faire-Stil der vergangenen Jahre und sehen Sie der Realität ins Auge“, so Blümel in Richtung rot-grüne Stadtregierung. „Wenn die Berichte stimmen, dann muss endlich die Reißleine gezogen werden! Schluss mit Beschwichtigung, Schluss mit Ausreden! Jetzt sind umgehende Maßnahmen zu setzen! Echte Kontrolle, die Festlegung von Mindestqualitätsstandards sowie die Offenlegung hinsichtlich der spezifischen Weltanschauung sind das Gebot der Stunde. Klare Konsequenzen bei allem, was unseren Werten, unserer Kultur und unserem Rechtsstaat widerspricht sind in Wien mehr als überfällig.“

„Radikalisierung darf keine Chance gegeben werden. Es muss alles unternommen werden, Gefährdungen zu verhindern und jedes Risiko im Keim zu ersticken. Rot-Grün muss endlich aufwachen und handeln! Es ist höchst an der Zeit, die rosarote Brille abzulegen und nicht länger zuzuschauen, wie bereits frühzeitig – mit offizieller Bewilligung der Stadt Wien – in Wiener Kindergärten eine Basis für eine spätere Radikalisierung gelegt wird“, so Blümel. „Gestern wurde im Gemeinderat von Rot-Grün Weltoffenheit gepredigt. Wenn in dieser Stadt bereits kleine Kinder für den Jihad vorbereitet werden, weiß man, was davon zu halten ist. Es muss endlich Schluss sein mit überzogener Willkommenskultur und linker Naivität“, so Blümel:
„Rot-Grün II muss endlich zu arbeiten beginnen und aufhören zu träumen.“

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.