Saufen und Kiffen auf Kosten der Steuerzahler

Pexels / Pixabay

Finanziert als Kunstprojekt?
Von der SPÖ?

Das sind Vorwürfe die, jeden der denken kann, nicht kalt lassen.
Eine Stellungnahme von den Damen und der SPÖ wäre gut.

Was denkt man sich bei so einer Handlung?

Saufen und kiffen auf Kosten der Steuerzahler

Zwei – sagen wir’s nett – mittelbekannte und mittelbegabte österreichische Autorinnen und eine noch unbekanntere deutsche Schriftstellerin jetten gemeinsam ins marokkanische Küstenstädtchen Essaouira. Der Zweck der Reise an den Atlantik: das Verfassen eines literarischen Tagebuchs inklusive eines Internet- Blogs, den auch der „Standard“ auszugsweise veröffentlicht.

Mit spätpubertärer Freude schreiben dann Lydia Haider, Maria Hofer und die Wienerin Stefanie Sargnagel darüber, wie sie saufen und kiffen. Vom massiven Drogenkonsum oder von „den 13 Flaschen Wein“ (Zitat) offensichtlich etwas benebelt, berichten die Autorinnen auch, dass sie „alle Tiere hassen“, wie sie „eine Babykatze zur Seite treten“ und „mit dem Muezzin schmusen“

Uns bleiben hier nur mehr Fragezeichen!

Das ganze soll von der SPÖ finanziert worden sein?

Hier der ganze unfassbare, skandalöse Artikel.

Drogen besitzen uo. konsumieren ist eine strafbare Handlung, zumindest in Österreich?
Die geben auch noch öffentlich zu Drogen zu nehmen und geben damit an? Da kann man sich nur wundern?
Wollen berühmt sein mit solchen Handlungen?
Werden belohnt für diese Haltung und Handlungen?

Nur wundern kann man sich da.
Die Last trägt der Steuerzahler.

Hier ein weiterer Link dazu, wo sich jeder seine Meinung bilden kann.

Ähnliche Artikel