News Ticker

Schämen Sie sich Herr Strache! Sagen die NEOS

Werbung

Erschüttert kommentiert die Wiener NEOS-Spitzenkandidatin Beate Meinl-Reisinger die Aussagen Straches im heutigen ORF-Sommergespräch zum Thema Asyl: „Hier offenbart sich das wahre Gesicht Straches. Seine menschenverachtenden Worte zu Flüchtlingen, die sich in Frachtmaschinen ,anurinieren und schreien könnten so viel sie wollten´ auch noch zu verstärken, ist schlicht und einfach beschämend. Mir wird schlecht. Spätestens jetzt muss jedem klar sein, warum wir Veränderung ohne Strache brauchen.“

Liebe Frau Beate Meinl Reisinger

Ich erkenne hier in der FPÖ eine gewisse Wut und auch Hilflosigkeit. Wie Herr Strache sagte: Gaben diese Tipps andere den Flüchtlingen weil sie in normalen Passagiermaschinen dann nicht abgeschoben werden könnten.

Wir sollten schon den Zusammenhang auch erkennen: Rechtskräftig verurteilte werden nicht abgeschoben wenn sie sich dementsprechend aufführen: Für mich ist beides zu schämen. Auch die Passagiere die ihr Geld zahlen und neben solchen Ab zu schiebenden  unsicher werden.

Eine Lösung ist hier überfällig es geht seit Jahren so. Auf beiden Seiten gibt es die Probleme. Hier haben sich dann alle zu schämen.

Mit freundlichen Grüßen

Doris Sperlich

Werbung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.