News Ticker

Schwarze und Rote Schafe in Pleitegemeinden

Kindergarten u Turnhalle Neubau. davor der neue Spielplatz Kindergarten u Turnhalle Neubau. davor der neue Spielplatz
Werbung

FURTH – Als die Further die Montags-KRONE vom 10.Nov. lasen dürfte für manche die Morgenstund´ eher wenig goldenes im Mund gehabt haben. Denn was man zB. von Leobersdorf schon mal gehört hat und was man hier in Furth ev. ahnte wurde nun von KRONE ua. Medien nun zur Wahrheit erklärt:

Die leersten Kassen (in ) hatte 2013 das 830 Einwohner zählende Furth/Triesting aufzuweisen, wo ein statistisches Pro-Kopf-Defizit von -585 Euro zu Buche gestanden ist.
Ähnlich … Leobersdorf(-525) … Niederhollabrunn(-504) … usw

Kindergarten u Turnhalle Neubau. davor der neue Spielplatz

Kindergarten u Turnhalle Neubau. davor der neue Spielplatz

Jener Absatz stand da unter div. Lobliedern auf andere Gemeinden welche wahre Finanzgenies seien. Das ganze ist natürlich nicht frei erfunden sondern Teil einer Studie welche angeblich ein, dem „Industriemagazin“ untergeordnetes Blatt namens „Kommunalwirtschaft“ erhoben hätte. Leider ist keine genaue Quellenangabe möglich da besagtes Magazin nicht wirklich zu finden ist. (*)
Der Wirtschaftspressedienst hat dies weiterverarbeitet und von da gleich mal zum Wirtschaftsblatt weitergereicht und nun leiern die Finanzexperten aller Medien Theorien rauf und runter.

Das schwarze Gemeinden rote Zahlen schreiben können ist lange bekannt und weiter verbreitet als man glaubt. Natürlich können das auch die anders gefärbten Gemeinden und Städte, auch solche mit weit höherer Zahl an Einwohner und Betrieben.

AURA Reihenhäuser in der AU

AURA Reihenhäuser in der AU

Ebenso gemeinsam ist allen (Pleite)gemeinden das sich deren Verantwortliche keine goldenen Denkmäler bauten oder allesamt Hochrisikospekulanten sind sondern das die Bürgermeister und Gemeinderäte immer Gründe hatten in dies und das zu investieren. Meist zum Ausbau und Erhaltung der Infrastruktur was allen zugute kam. Natürlich gabs Fehler, klar hat man auch Projekte finanziert die weniger brachten als von Experten berechnet und so manche Gemeinde verzweifelte an unendlichen Baustellen, zB. zT. Hochwasserschutz.

Auch in Furth geschah in den letzten Jahren vieles:

Wasserkraftwerk

Wasserkraftwerk

Auch die Pläne bez. Umbau des alten Kindergartens zum neuen Gemeindeamt sind schon gezeichnet; Die AU wartet nach der Fertigstellung der ersten 3 von 5 Reihenhausblöcken auf die sehr lang ersehnte Asphaltierung der Straße und auf die Sanierung der zweiten Brücke.

Zuviel für eine kleine Dorfgemeinde welche keine größeren Industriebetriebe oä. als Steuerquelle hat.

 

Jedem sein eigenes Ranking?

Das eingangs erwähnte „Industriemagazin“ hat übrigens wohl Artikel zum Thema Gemeinden und Finanzen aber es bindet sein Ranking an das Grundsteueraufkommen nicht an den Schuldenstand.
Und da ist Bgm. Franz Seewald und der Gemeinderat auf einen guten Weg wenn man sich die Neubauten ansieht und bedenkt das auch das ehem. Sägewerksareal bald vollwertige Baugründe sind. Wenn diese auch privat verkauft werden, die Steuer fließt dennoch in die Gemeinde.

*) UPDATE (13.11.14): Übrigens hat das Industriemagazin nun doch auch seine, auf das Haushaltsbudget bezogene Studie veröffentlicht auf das sich die anderen Blätter beziehen:
– Österreichs Top 50 Gemeinden
– Österreichs Flop 50 Gemeinden

Freizeitwirtschaft und Tourismus als Finanzmotor!

Wanderer in Furth

Wanderer in Furth

Und wenn ich schon beim Industriemagazin bin – die meinen das der oft einzige, jedenfalls aber beste Weg zur Sanierung der Gemeinden die Freizeitwirtschaft und der Tourismus ist! Und wer kann das besser als eine so schöne Gemeinde mit sovieln natürlichen Erholungs-Ressourcen wie Furth? Egal ob Steinwandklamm oder Hocheck oder einfach die Wälder und Auen hier.

Unbestritten ist auch das Werbung das Trio erst komplett macht – denn was nützt die schönste Gegend mit den tollsten Freizeitparks wenn´s keiner weiß? Und die günstigste Möglichkeit all das in die Welt hinaus zu tragen ist nun mal eine gute Website! Nichts kann schneller mehr erreichen als der weltweit verteilte digitale Werbefolder. Schließlich kommen dann die Besucher und mit ihnen die Umwegrentabilität!

 

Rückhaltebecken Kreuzbauer

Rückhaltebecken Kreuzbauer

Tatsache ist nun das Furth an der Triesting gemeinsam mit Leobersdorf und Niederhollabrunn dzt. die Rücklichter des NÖ-weiten Finanzrankings nach Schulden pro Kopf sind. Wenn auch eins schwarz und das andere rot leuchtet – beide schreiben rote Zahlen und beide werden von den Experten als Negativbeispiele geführt. Möglich das beide (und viele andere auch) von eben solchen Experten erst in gewisse Engpässe gebracht wurden.
Immerhin sind Bürgermeister und Gemeinderäte sehr oft auf den Rat der sog. Fachleute angewiesen und manchmal wurde das ausgenützt um irgendwelchen Firmen Vorschub zu leisten. Sobald jemand draufkommt wird der halt zu einer anderen Meinung „überredet“ und wieder ist Ruhe…
Zurück bleibt die Kommune und deren Vertreter die daran oft, aber nicht alle und immer unschuldig sind.

Werbung

Ähnliche Artikel