News Ticker

Sind die Deutschen und Österreicher zu faul?

geralt / Pixabay
Werbung

Ich sage ja lieber das Wort Ruhebedürftig dazu. Auszeit, Ausruhen, nicht im Stress versinken und krank werden, bzw krank machen lassen.

Warum ich das schreibe? Ein Artikel in der Presse!

Die Flüchtlinge seien für Deutschland eine große Chance, sagt der Vorstandschef des deutschen Automobilriesen. Viele von ihnen seien jung, gut ausgebildet und hoch motiviert.

Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche will nach eigenen Worten in Flüchtlingszentren nach Arbeitskräften suchen und für sein Unternehmen werben. Er könne sich vorstellen, „dass wir in den Aufnahmezentren die Flüchtlinge über Möglichkeiten und Voraussetzungen informieren, in Deutschland oder bei Daimler Arbeit zu finden“, sagte Zetsche der „Bild am Sonntag“. Viele Flüchtlinge seien jung, gut ausgebildet und hoch motiviert. „Genau solche Leute suchen wir doch“, sagte der Daimler-Chef.

 Die Flüchtlinge seien für Deutschland eine große Chance. Ähnlich wie vor Jahrzehnten die Gastarbeiter könnten sie „uns helfen, unseren Wohlstand zu erhalten beziehungsweise zu vermehren“.

Um Flüchtlinge besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren, forderte Zetsche ein Abschiebeverbot für Lehrlinge. Jugendliche mit Ausbildungsstelle sollten die Garantie erhalten, nicht ausgewiesen zu werden, sagte er.

„Können nicht so tun, als ginge es uns nichts an“

Also gäbe es doch genügend Arbeit?
Die Gastarbeiter damals 1 Grades konnten kaum lesen und schreiben waren aber billige und immer da Arbeitskräfte.

Was ist das Problem der Arbeitgeber oder vieler Arbeitgeber? Die Überqualifizierung der eigenen Leute. Mit ihnen nicht tun und lassen können was sie wollen. Arbeitsrechte, Gehalt.

Billige Arbeiter braucht das Land, Menschen die dankbar sind für jeden Cent und nicht aufmucken. Mit den Flüchtlingen und damaligen Gastarbeitern hat man dies geschafft.

Hier der ganze Artikel dazu.

Es ist ihnen das liebste oder wäre das liebste das Wort Arbeitsrecht, Zeit für die Familie und den Alltag gar nicht aufkommen zu lassen. Damit klappt es. Die fremden reinholen, hoch loben und das eigene Volk unterdrücken.

Die Flüchtlinge seien für Deutschland eine große Chance. Ähnlich wie vor Jahrzehnten die Gastarbeiter könnten sie „uns helfen, unseren Wohlstand zu erhalten beziehungsweise zu vermehren“.

Um Flüchtlinge besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren, forderte Zetsche ein Abschiebeverbot für Lehrlinge. Jugendliche mit Ausbildungsstelle sollten die Garantie erhalten, nicht ausgewiesen zu werden, sagte er.

Werbung