News Ticker

Sonne, Mond und Erde – Konstellation begeistert alle Generationen!

Werbung

Nicht nur die ohnehin sehr seltene Konstellation dreier Himmelskörper, sondern auch das Zusammenspiel von Wolkenlosen Himmel und moderaten Temperaturen ergaben einen unvergesslichen Tag bei der NÖ Volkssternwarte des Vereins ANTARES in Michelbach/Dorf.

Sonnenfinsternis 2015

Dr. Walter Wliszczak (mi) erklärt den Besuchern die Teleskope

Wie berichtet, hatten die vollkommen professionell agierenden Hobbyastronomen extra für dieses Ereignis die Tore der Warte geöffnet und konnten, trotz eines Wochentag-Vormittags zahlreiche Gäste begrüßen.
Die Vorsitzende, Fr. Gabriele Gegenbauer: „Wir haben auch noch das Glück, dass es heuer bereits schneefrei ist, etwas das auf der Höhe von 640m nicht immer so ist

In der Tat erwartete uns ausser den kompetenten und freundlichen Astronomen ein herrliches Voralpen-Panorama, ab und zu mit Schneeflecken durchsetzt und ganz oben thront die Sternwarte.

 

Sonnenfinsternis 2015

Das Einrichten ist heikel, immerhin muß man die Sonne suchen ohne reinzusehen

Allerlei professionelle Teleskope, riesige Feldstecher und ein spezielles Sonnenteleskop waren schon aufgebaut. alles mit speziellen Folien geschützt und die Leute nahmen nun noch die letzten Feineinstellungen vor.

Ein erster Blick durch eines der meterlangen Rohre mit ebensolchen Brennweiten und schon hat es einen erwischt, es ist einfach „faszinierend“ die Sonne derart riesig im Blick zu haben und sogar Sonnenflecken zu sehen!

Führung durch die Anlage

Da noch ein bischen Zeit blieb gab es ein kurze Führung wo uns Fr. Gegenbauer alle Einrichtungen zeigte und sogar den ganz großen 16 Zoll – Hypergraph mit 3256 mm Brennweite durfte man bewundern. Doch für das das enorm lichtstarke Gerät bleibt die Kuppel tagsüber zu, ausserdem würde ein UV-Filter dafür viele 1000e Euros kosten.

Sonnenfinsternis 2015

Im Hintergrund das bald fertige Sonnenobservatorium

Das Sonnenobservatorium mit dem neuen Experimental- u. Seminarräumen ist noch nicht ganz fertig, aber die Leute arbeiten mit Hochdruck daran. Da verbindet sich rustikale Holzkonstruktion mit Hightech vom Feinsten. Sozusagen vom A – Z, von Astronom bis Zimmerer können die Vereinsmitglieder alles und das perfekt!

Schließlich zeigt uns Fr. Gegenbauer noch ihren ganz persönlichen Stolz, die kleine „AST“ Kuppel mit grosser Technik wo die Astrofotos hergestellt werden. Hier erfährt man Dinge, welche man auch nach Jahrzehnten als normaler Fotograf nie gehört hat:  „Hier sitze ich oft 7, 8 Stunden um EIN Foto herzustellen, es müssen unzählige Parameter berücksichtigt und Störungen herausgefiltert werden„.
So werden mehrere Aufnahmen von einem Objekt benötigt und diese müssen vor allem vom sog. „Wärmerauschen“ befreit werden. Die Spezialkamera gleicht mittels eines auf Minus -30°C gekühlten Sensors schon vieles aus, aber nicht alles.

Jetzt gehts los!

Sonnenfinsternis 2015

Die Dame hatte eine der begehrten, aber restlos ausverkauften Sofi-Brillen

Pünktlich um 9:35 geht es aber draussen los und wir erleben wie sich der Mond vor die Sonne schiebt. Die erfahrenen Leute greifen nun zu ihren komplizierten Einstellvorrichtungen, stellen scharf, führen nach und montieren auch ihre Kameras.
Nach dem Gefühl der erfahrenen Astronomen „geht nun alles sehr schnell„; Trotz allem lassen sie uns Laien durchschauen, erklären uns freundlich die Technik, die Zusammenhänge und vieles mehr.

Das erste Foto von der Sonne

Einige Besucher mit geeigneten SLR Kameras dürfen sogar eigene Fotos von der Sonne machen! Und so durften wir unsere Kamera an das grösste Objektiv andocken das diese (und ich) je gesehen hat. 1200 mm Brennweite und 200 mm Durchmesser ist schon gewaltig und die an sich grosse SLR CANON 600 mit Batterypack hängt da wie ein kleines Zusatzteilchen an dem gigantischen Fernrohr.

Sonnenfinsternis 2015

Mein Sonnenbild, knapp nach dem Höhepunkt des Mond-Durchgangs. Man kann sogar die Kraterränder des Mondes sehen!

An diesen Tag, um 09:50 MEZ schoss ich also mein erstes Astrofoto und das gleich von der Sonne! Es ist die Eintrittsphase des Mondes, er knabbert grade mal an der Sonne. Sogar Sonnenflecken sind zu sehen und bei 100% Ansicht, daheim am Monitor sind sogar die Kraterränder des Mondes erkennbar.

Danach ließ man wieder die Profis ran welche mit ausgeklügelten Methoden Fotos machen die unglaublich nah und scharf sind. Bei so langen Brennweiten sieht man jede Vibration des Teleskops, trotz der massiven Balancegewichte und stabiler Spezialstative könnte der Himmelskörper unscharf wirken wenn man den Auslöser drückt. Daher nimmt man Selbstauslöser, Fernauslöser oder ganz toll: Fernaufnahme per Mausklick, mit Sucherbild am Computer.

Faszinierendes Erlebnis ohne Folgen

Sonnenfinsternis 2015

Sogar die Sonnenuhr blieb nicht stehen und sonst fiel auch nirgends wo was aus, alles war nur Panikmache

Gegen 10:15 wird es geringfügig kühler, der Rotor einer nahen Windkraftanlage beginnt sich gemächlich zu drehen und mancher meint auch einen Helligkeitsabfall zu sehen. Minuten später, um 10:45 der Höhepunkt des Monddurchgangs ist da: Jedoch war es trotz der Bedeckung von ca. 63% noch hell, genug Licht, nichts brach zusammen. Die, von etwas hinter den Mond lebenden Medien kolportierten Stromausfälle und Folgeschäden blieben aus.

Sonnenfinsternis 2015

Fernauslöser ist gut weil bei solchen Brennweiten wackelt das Bild bei jeder Berührung

Nun, den Profis und Besuchern der NÖ Volkssternwarte in Michelbach war dies ohnehin vorher so klar wie der Himmel über uns. Wie einer meinte, würden es sich diese Medien aber sicher auf ihre Fahnen schreiben das es „nur weil sie uns warnten und weil sie so fürsorglich Tipps gaben usw. passierte nichts…

Jetzt aber wird fotografiert was geht, die anderen schauen durch die wenig vorhandenen So-Fi-Brillen, man teilte sie sich einfach. Wie es scheint hat heuer die Versorgung mit den speziellen Brillen nicht gut funktioniert, die meisten hatten noch welche aus 1999 mit

Einige haben Schutzschirme fürs Elektro-Schweißen mit, etwas das angeblich einen hohen UV-Schutzfaktor hat. Von den „Autogen“-Schirmen und Brillen sei hingegen abzuraten. Aber immer noch besser als normale Sonnenbrillen oder Basteleien.
Auch ich darf nochmal Fotos durchs Teleskop machen, habe nun auch die, dann noch weit über 50% bedeckte Sonne im Kasten.

Nächste „Totale“?

Sonnenfinsternis 2015

Kleiner Forscher am grossen Gucker

Kaum eine Stunde später war das Ereignis vorbei und schon denkt mancher nach wo er denn die nächste So-Fi sehen könnte?
Die ANTARES Leute wissen das es hierzulande erst in einigen Jahren wieder zu einer, wenn auch weit geringeren, partiellen So-Fi kommen wird und eine „Totale“, wie am 11.8.1999 wäre überhaupt erst 2081. Mehr dazu findet man, nebst vielen anderen Infos auf der Website des Vereins.

Sonnenfinsternis 2015

Ein Hobby für alle!

Wie auch immer, dieses Ereignis hat die Zusammenkunft so vieler Menschen ergeben, ein Treffen der Generationen und Professionen, Astronomen, Handwerker, Landwirte, Studenten, Pensionisten und Kinder. Viele waren bei der letzten totalen noch nicht auf Erden und werden hoffentlich die nächste von einer friedvollen Erde aus sehen dürfen.

Danke an alle vom Verein ANTARES für den wunderbaren Vormittag und alles Gute für eine sonnige Zukunft!

 

Werbung

Ähnliche Artikel