News Ticker

Sonnenfinsternis am 20.März 2015

partielle Sonnenfinsternis
Sternwarte Michelbach | © Foto: Verein ANTARES NÖ Amateurastronomen

Die NO Volksternwarte bei Michelbach hat am 20.3.2015 anlässlich der partiellen Sonnenfinsternis von 9:30 bis 12:00 für sie geöffnet!

Am Freitag, den 20.03.2015 erleben wir eine partielle Sonnenfinsternis von ca. 9:30 bis 12:00 Uhr. Das Maximum wird ca. um 10:45 sein, wo wir in unseren Breitegraden eine Bedeckung von ca. 64% erleben werden. Eigentlich ist es ja eine Totale Sonnenfinsternis, wobei aus Österreich beobachtet ist eben „nur“ die partielle Phase davon sichtbar.

Vorsicht!

Riskieren sie keinen ungeschützen Blick in die Sonne! Schon einige Sekundenbruchteile können zu schweren Augenschäden und sogar zur Erblindung führen! Der Verein ANTARES aus St. Pölten warnt: „Dunkle Sonnenbrillen oder berußte Gläser sind KEIN ausreichender Schutz! AUF KEINEN FALL mit einem Fernglas oder einem Teleskop UNGESCHÜTZT in die Sonne sehen – ERBLINDUNGSGEFAHR!

Auch Kameraobjektive, Fernrohre usw. sind mit speziellen Filter zu schützen denn die Sonnenstrahlung kann nicht nur Bildsensoren zerstören sondern etwas weit wertvolleres: Ihr Augenlicht!
Es gibt spezielle Sonnenfinsternis-Schutzbrillen – bitte diese unbedingt verwenden und nicht durch den Boden einer zuvor schnell geleerten Bierflasche schauen.

Profis machen es zum Erlebnis!

Astronomie  | © Foto: Verein ANTARES NÖ Amateurastronomen martin kainz

Sonnenbeobachtungen auch bei Sonnenfinsternis nur mit geeigneten Filtern vor Fernrohr uo. Objektiven.
Schutzbrillen für die direkte Sicht sind unbedingt zu verwenden!

Am besten schauen sie bei einer NÖ Volkssternwarte vorbei, wie zB. bei jener des Verein ANTARES bei 3074 Michelbach – Dorf (etwa 15 Autominuten nördlich von Hainfeld). Die Leute öffnen extra für Sie die Warte (einen Monat vor dem eigentlichen Saisonbeginn) am Tag der Sonnenfinsternis von 9:30 bis 12:00 Uhr! Dort hat man lange Erfahrung im Umgang mit Sonne, Mond und anderen, weit entfernten Sternen, man schaut mit prof. Geräten bis in entfernteste Galaxien.
Unsere Sonne hingegen ist galaktisch gesehen, „gleich ums Eck“, nur 150 Mio. entfernt, ihr Licht braucht 8 Minuten bis zu uns. Jenes Licht, ohne das uns alle nicht gäbe und welches wir weit mehr als Energie nutzen sollten wie wir es bisher tun.

Blackout ist ein HOAX

Derzeit geistern Unmengen Warnungen durchs Netz, sogar bekannte Medien schüren die Panik vor Stromausfällen!
Anstatt vor dem Blick in die Sonne zu warnen schreibt einer vom anderen Falschmeldungen ab. Wer das initiiert hat, weiß man nicht, ev. jemand der davon profitiert, der den Leuten noch schnell irgendwelche Speichersystem oä. Gerät andrehen will.
Tatsache ist das wir gottseidank einen Teil der Energieversorgung mit der grössten und nachhaltigsten Energiequelle unseres Sonnensystems decken und solange die Sonne jeden Abend langsam hinter den Hügeln versinkt ist alles gut. Doch ein zu rapider Abfall der Lichtstärke könnte div. Systeme stören.

Die WAA (Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie) nimmt dazu Stellung und mein dies sei ein HOAX, „alles Unsinn“.

Weltuntergang?

partielle Sonnenfinsternis | © Gemsi

partielle Sonnenfinsternis und kein Weltuntergang …

Nun, wenn man bedenkt wie sich die selbsternannten Experten 1999 vor der totalen Sofi fürchteten, wie andere das Jahr 2000 als Computer-SuperGAU titulierten und viele vor einem Datum in einen Mayakalender 2012 zitterten und wenn man die daraus resultierenden Weltuntergänge zusammenzählt, kommt man auf: Richtig! Auf 0 (Null).
So gesehen befinden sich manche immer noch im finsteren Mittelalter wo die einen viel Ruhm und Geld aus dem Wissen um kosmische Ereignisse herausschlugen und wo man andere wegen solchen Wissens auf den Scheiterhaufen brachte.

Tröstlich ist nur das es wenigstens antike Kulturen gab welche weit professioneller mit den Beobachtungen von Himmel und Erde umgingen, auch wenn deren Rituale auch nicht immer zimperlich waren…

 

Also wünsche ich allen Lesern einen schönen, wolkenlosen Freitag (lt. ZAMG wirds schön!), viel Spaß dabei und schaut mit den richtigen Schutz auf unseren Stern.

 

ANFAHRT:

Von der A1 Abfahrt Böheimkirchen – Richtung Michelbach, nach Ortseinfahrt Furth rechts abbiegen über Brücke, weiter links Richtung Michelbach bei der Brücke in Michelbach links Richtung „Durlaß-Rohrbach“ (Hainfeld).
Nach Michelbach ca. 4 km am „höchsten“ Punkt steht rechts ein grünes Hinweisschild „NOE Sternwarte“- rechts einbiegen.

Aus Richtung Lilienfeld / Hainfeld kommend biegen Sie von der B18 bei „Ob der Kirchen“ Richtung Unterrohrbach/Michelbach ab. Nach ca. 3,5 km am linken Straßenrand grünes Hinweisschild zur Sternwarte. Von hier ca. 500 m bergauf, scharfe Linkskurve, 1,2 km durch Wald, vorbei am Windkraftwerk (Parkplatz vorhanden), von hier noch ca. 300 m zur Sternwarte (rechts halten).

Vor Sternwartegelände sind Parkplätze in beschränkter Anzahl vorhanden.

NOE VOLKSSTERNWARTE 3074 MICHELBACH
3074 Michelbach Dorf
Sternwarte
Seehöhe 640 m NN
STERNWARTE-KOORDINATEN
Geografische Koordinaten N 48 05 16 – E 015 45 22
UTM-Koordinaten 33U 556320 E 5326350 N
UTMREF-Koordinaten 33 U WP 5632 2635

 

Weitere Details dazu:

Ähnliche Artikel