News Ticker

St. Pölten: Reisebus fuhr auf LKW auf

Mehrere Verletzte unbestimmten Grades, 2 Stunden Sperre der A1

Busunfall bei St.Pölten So eine Exkursion ist eigentlich recht lustig ... (Symbolfoto) | erge / Pixabay
Werbung

So eine Exkursion ist eigentlich recht lustig, eine Abwechslung vom Alltag in der Klasse und sollte auch lehrreich sein. Aber das die Fahrt so endet dachte sich auch niemand. Gottseidank ist nicht mehr passiert, es gab einige Verletzte unbestimmten Grades und mehrere leicht Verletzte.

Was ist passiert?

Der Polizeibericht dazu:

Ein 35-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten-Land lenkte am 23. Mai 2016, gegen 07.50 Uhr, einen Lkw auf dem 1. Fahrstreifen der A 1, Westautobahn, Richtungsfahrbahn Salzburg, im Gemeindegebiet von St. Pölten. Unmittelbar dahinter lenkte ein 37-Jähriger aus St. Pölten einen Reisebus. In diesem Bus befanden sich neben dem Lenker 38 Schulkinder mit 4 erwachsenen Begleitpersonen einer Neuen Mittelschule aus dem Bezirk Gänserndorf.

Vor der Ausfahrt St. Pölten-Süd kam es verkehrsbedingt zu einem Rückstau am 1. Fahrstreifen. Einige Fahrzeuge mussten bereits stark, bis zum Stillstand abbremsen. Bei Straßenkilometer 57,564, leitete der Lkw-Lenker eine Vollbremsung ein, um einen Auffahrunfall zu verhindern und hielt sein Fahrzeug an. Der Buslenker leitete ebenfalls eine Vollbremsung ein und versuchte nach rechts auf den Pannenstreifen auszuweichen, konnte jedoch das Auffahren auf den Lkw nicht mehr verhindern. Durch die Kollision wurde der Lenker des Reisebusses im Fahrzeug eingeklemmt und unbestimmten Grades verletzt. Von den 38 mitfahrenden Kindern wurden 7 Kinder leicht und 3 Kinder unbestimmten Grades (im Alter von 10 bis 12 Jahren) verletzt. Die Begleitpersonen blieben unverletzt. Der Lenker des Lkw erlitt leichte Verletzungen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Pölten befreiten den eingeklemmten Buslenker. Alle Verletzten wurden mit der Rettung in das Universitätsklinikum St. Pölten verbracht, wo der Lkw-Lenker sowie 7 Schüler ambulant behandelt wurden.

Die A 1, Richtungsfahrbahn Salzburg, war bei Straßenkilometer 57,500 von 08.15 Uhr bis 09.15 Uhr gesperrt, Ableitung beim Knoten St. Pölten.
Von 09.15 Uhr bis 10.17 Uhr war die Richtungsfahrbahn Salzburg nur am 3. Fahrstreifen befahrbar. Erheblicher Rückstau bis etwa Straßenkilometer 47,000.
Um 10.17 Uhr konnten wieder alle Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben werden.

Werbung

Ähnliche Artikel