News Ticker

Tod eines Paares in einer Linzer Wohnung

maxmann / Pixabay

Stadt Linz, Landeskriminalamt Oberösterreich

Ein 63-Jähriger soll in einer Wohnung in Linz-Urfahr seine 68-jährige Lebensgefährtin und dann sich selbst mit einem Revolver erschossen haben.

Die Tochter der 68-Jährigen wollte ihre Mutter am 30. Juni 2016 gegen 13 Uhr besuchen und entdeckte die Tat. Diese dürfte kurze Zeit vor dem Besuch der Tochter stattgefunden haben. In der Wohnung fanden die Ermittler einen Abschiedsbrief des Mannes. Dessen Richtigkeit und ob die Tatwaffe legal besessen wurde, wird derzeit noch ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Linz ordnete die Obduktion der Toten an. Diese wird in den nächsten Tagen stattfinden. Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt übernommen.

Die Kronen Zeitung will inzwischen mehr herausgefunden haben.

Mordalarm in Linz- Urfahr: Ein 63- jähriger Türsteher der bekannten Diskothek „Mausefalle“ hat in seiner Wohnung seine Ex- Frau (68) und danach sich selbst erschossen. Er hatte die Tat offenbar geplant, hinterließ einen Abschiedsbrief. Die Tochter der Frau fand die blutüberströmten Leichen, sie muss psychologisch betreut werden.

Kein unbekannter.

„Das hat ja so kommen müssen“, sind Nachbarn des Paars offenbar nicht überrascht von der Bluttat. Günther (63) und Eva A. (68) haben sich öfter gestritten, auch mit den Nachbarn lag der Türsteher oft im Clinch. Obwohl sie sich vor einigen Jahren haben scheiden lassen, lebte die Frau nun wieder mit ihrem Ex- Mann zusammen.

Diese Frauen kann man nicht verstehen, manche können sie schwer verstehen? Warum gehen sie mit diesen Männern immer wieder zusammen?

Quelle

Ähnliche Artikel