News Ticker

Trump lässt Flüchtlinge nicht mehr ins Land

WikiImages / Pixabay

Trump: Man muss „Feuer mit Feuer bekämpfen“!

Trump ist ein Präsident, der ganz stark polarisiert.
Er ist ein Präsident auf dem die Welt atemlos schaut. Jeden Tag Nachrichten, jeden Tag Schlagzeilen. Trump gibt Gas.

Donald Trump wird Informationen von Kongressmitarbeitern zufolge am Mittwoch eine Reihe von Schritten zur Beschränkung der Einwanderung anordnen. Demnach wird der neue US- Präsident als erstes bei einem Besuch im Heimatschutzministerium eine Anweisung unterzeichnen, wonach die meisten Flüchtlinge vorübergehend nicht ins Land gelassen werden sollen. Außerdem wird er den Befehl erteilen, die angekündigte Mauer an der Grenze zu Mexiko bauen zu lassen.

Das Einreiseverbot solle so lange gelten, bis eine schärfere Sicherheitsüberprüfung umgesetzt sei. Außerdem wolle Trump verfügen, dass die Visumsvergabe an „Flüchtlinge aus gefährlichen muslimischen Ländern“ wie Syrien, Irak, Iran, Libyen, Somalia, Sudan und Jemen ausgesetzt werde.

Bedrohung für die nationale Sicherheit

Migranten aus diesen Staaten werden als gefährlich eingestuft, weil sie laut Trump eine Bedrohung für die USA darstellen. Trump hatte bereits in seinem Wahlkampf angekündigt, bestimmten Muslimen die Einreise in die Vereinigten Staaten zu verbieten. Zeitweise sprach er sogar von einem kompletten Einreisebann für Muslime. Ausgenommen werden sollten Angehörige religiöser Minderheiten, die der Verfolgung ausgesetzt seien, zum Beispiel Christen, die von Muslimen unterdrückt werden.

 Auch in seiner von starkem Pathos geprägten Antrittsrede kündigte Trump ein hartes Vorgehen gegen Extremisten an: Man werde diese vom Antlitz der Erde tilgen
Hier der ganze Bericht. Trump ist nicht aufzuhalten.

Ähnliche Artikel