News Ticker

Überfälle auf Bankfilialen geklärt

DasWortgewand / Pixabay

Kirchbach in der Steiermark, Bezirk Südoststeiermark, Graz – Nach umfangreichen Ermittlungen klärten Beamte des Landeskriminalamtes Steiermark – Ermittlungsbereich Raub einen Überfall auf ein Bankinstitut in Kirchbach in der Steiermark vom 10. März 2017 und einen Überfall auf eine Bankfiliale in Graz vom 2. Februar 2017. Die Tatverdächtige wurde festgenommen.

Auf Grund umfangreich durchgeführter Ermittlungen durch Beamte des Landeskriminalamtes Steiermark – Ermittlungsbereich Raub stand die 32-jährige Grazerin bereits im Verdacht am 2. Februar 2017 den Überfall auf eine Bankfiliale in Graz begangen zu haben.

Freitagvormittag, 10. März 2017, betrat die 32-jährige vollständig maskierte Grazerin mit einem dunklen Schuhkarton ein Bankinstitut in Kirchbach in der Steiermark. Danach begab sie sich zum Kassenpult, hinter welchem sich ein Bankangestellter aufhielt. Die Grazerin öffnete den Schuhkarton, in welchem sich ein schwarzer Revolver und ein Zettel mit der Aufschrift: „Ruhig bleiben! 500, 200, 100, 50, 20er von Kassa – Dann passiert nichts! Wenn nicht haben wir ein großes Problem“ befand. In der Folge bedrohte sie den Bankangestellten mit dem Revolver, worauf er ihr Bargeld in unbekannter Höhe in den Karton übergab. Danach flüchtete sie aus dem Bankinstitut. Unmittelbar danach wurde die Frau festgenommen.

Zum Zeitpunkt des Überfalles hielten sich außer dem unmittelbar betroffenen Bankangestellten noch dessen Arbeitskollegin sowie zwei männliche Kunden in der Bank auf.

Beim Überfall wurde niemand verletzt.

Bei der Einvernahme zeigte sich die Beschuldigte umfassend geständig. Sie gab an, diese Überfälle auf Grund ihrer finanziellen Lage begangen zu haben. Sie wird nach Abschluss der Ermittlungen in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Hier der Kronen Zeitung Artikel dazu.

Quelle