News Ticker

Viel zu lange war Gewalt in der Familie ein Tabuthema

FPÖ-Schimanek: Kampagne zur Gewaltprävention wichtige Initiative!

FPÖ begrüßt die Initiative der Tiroler Landesregierung zur Gewaltprävention. Viel zu lange war Gewalt in der Familie ein Tabuthema.

„Damit hat die Tiroler Landesregierung ein Zeichen gesetzt“, sagte die freiheitliche NAbg. Carmen Schimanek. „Viel zu lange hat die Gesellschaft zu Gewalt in der Familie geschwiegen, dieses Thema tabuisiert. Umso erfreulicher ist es, dass nun die Verantwortlichen des Landes Tirols sich dieses Themas annehmen und Bewusstsein schaffen wollen“, so Schimanek.

„Denn Gewalt in der Familie, gegenüber Kindern und Jugendlichen, Frauen und älteren Menschen passiert tagtäglich und ist leider allgegenwärtig. Viele Opfer, besonders Frauen schweigen aus Scham. Ich kann das als Frau zwar gut nachvollziehen, obwohl mir bewusst ist, dass dies die Täter nicht von weiteren Gewaltexzessen abhält. Dass nun wachgerüttelt wird, ist ein wichtiger Schritt, um die Opfer aus ihrer vereinsamten, bitteren Realität herauszuholen. Denn viel zu lange erdulden die Opfer physische wie psychische Gewalt“, so Schimanek.

So ist es nur rechtens, den Opfern neue Wege aufzuzeigen, Hilfe anzubieten und auch Mut zu machen, sich mit dieser Situation nicht einfach nur abzufinden, sondern sich vorGewalt in der Familie zu schützen“, so Carmen Schimanek, die dieses 200.000 Euro schwere Maßnahmenpaket der Tiroler Landesregierung voll inhaltlich unterstützt.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.