News Ticker

Viktor Orban hat Schießbefehl auf Flüchtlinge erteilt

skeeze / Pixabay

Jetzt ist es so weit: Schießbefehl auf Flüchtlinge in Ungarn.

Das alles erinnert an Dunkelste Zeiten. Doch wie konnte es so weit kommen?
Entsetzen weil so schlimm war es noch nie. Alle haben zu lange zugewartet. Immerhin geht der Krieg in Syrien schon länger als 4 Jahren.

Kronen Zeitung, oe24.at alle schreiben schon vom Schießbefehl. Manche Medien hüllen sich aber noch im Schweigen. Es ist auch zu unfassbar. Schießbefehl. Kinder, Familien, Männer, Babys einfach erschießen?

Da dreht sich einen der Magen um. Viktor Orban ist aber nicht der einzige. Auch die Finnen sagen: “ Zu uns kommt ihr nicht“.

Kronen Zeitung: Ungarns Parlament hat am Montag die Befugnisse von Armee und Polizei beim Einsatz gegen Flüchtlinge deutlich ausgeweitet. Die Volksvertretung in Budapest stimmte mit Zweidrittelmehrheit dafür, der Armee die Teilnahme an Grenzpatrouillen zu erlauben. Zudem soll sie Waffen zur Sicherung der Grenze einsetzen dürfen, wenn „die Schüsse nicht tödlich sind“.

Die Flüchtlinge schwer verletzten? Was hat man davon? Lassen sie sie dann einfach liegen oder was?

oe24.at: Orban warnt
Vor der Abstimmung hatte Ministerpräsident Viktor Orban in scharfen Worten vor einer angeblichen Bedrohung Europas durch Flüchtlinge gewarnt. „Sie überrennen uns. Sie klopfen nicht nur an die Tür, sie schlagen die Tür ein“, sagte Orban. „Unsere Grenzen sind in Gefahr, unsere auf dem Respekt des Gesetzes gegründete Lebensart, Ungarn und ganz Europa sind in Gefahr.“ Europa habe nicht nur seine Tür offengelassen, sondern eine Einladung ausgesandt, sagte der Politiker, der eine harte Linie gegenüber Flüchtlingen vertritt.

Die ganzen Artikel lesen sie bitte über die LINKS.