News Ticker

Wachsoldat vom Kameraden in den Kopf geschossen

Military_Material / Pixabay
Werbung

Was ist da gestern geschehen?

Ein Soldat wurde von seinem Kameraden in den Kopf geschossen. Im Krankenhaus erlag das Opfer seinem Verletzungen.

Zu dritt waren sie in einem Raum. Michael Bauer ein vorgesetzter sagt gerade in heute Mittag: „Die Waffe hätte nicht geladen sein dürfen“!

Warum war diese aber geladen?
Warum entsichert?

Der Soldat der seinem Kameraden tödlich getroffen hat, ist angeblich nie negativ aufgefallen

Was sagt die Kronen Zeitung dazu?

Wachsoldat starb: Die 3 Szenarien des Todesdramas

Nach dem tödlichen Zwischenfall in der Wiener Albrechtskaserne am Montagabend gehen die Ermittler derzeit von drei möglichen Szenarien aus, wie sich das Drama, bei dem ein 20 Jahre alter Soldat mit türkischen Wurzeln starb, abgespielt haben könnte. Der Schütze, ein 22-Jähriger mit ebenfalls türkischen Wurzeln aus Salzburg, schwieg bislang zu den Geschehnissen, wie die „Krone“ in Erfahrung bringen konnte. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Der junge Mann sei laut Oberst Michael Bauer vom Verteidigungsministerium jedenfalls der „beste Soldat“, den er „in den letzten Jahren hatte“.

Hier mehr dazu

oe24

Kurier

Standard

News

 

Werbung

Ähnliche Artikel