News Ticker

Weissenbacher Kapelle kehrt zurück

UPDATE(4.3) – die Bilder der Rückversetzung sind da!

Weissenbach – Ende 2013 wurde die kleine, dennoch ca. 8 Tonnen schwere Kapelle von der Ecke Hollergasse/Hauptstrasse in einer spektakulären Aktion per Kran in ein Ausweichquartier verfrachtet. Dies musste sein, weil die  Abbrucharbeiten an der alten Brückenkonstruktion der „STANGL-Brücke“  begonnen wurden.
Diese Reise der Kapelle ist in der Gemeindezeitung Nr 153, Seite 8 zu sehen.

Schutzheilige gegen Hochwasser?

Kapelle mit Marienstatue | © vmtl. FF-Weissenbach? Quelle: Hr. Grünwald, Wildbach Lawinenverbauung

Hochwasser 2002 – Anna und Karl die gerade Holz aus dem reissenden Bach holen standen damals ev. schon unter dem Schutz der hl. Maria     | © vmtl. FF-Weissenbach? Quelle: Hr. Grünwald, Wildbach Lawinenverbauung

In besagter Gemeindestube ist zwar von einer „Johanneskapelle“ die Rede aber Tatsache ist das darin eine Lourdes Marienstatue steht. Br. Josef Failer dazu: „ich weiß auch nicht warum da ein Johannes angeführt ist, scheint ein Fehler zu sein

Die vor langem gestellte Frage mancher Leser – „warum diese Kapelle erbaut wurde?“ – lässt sich auch nicht wirklich beantworten. Wenn es aber jemand weiß, bitte um einen Kommentar dazu. Angeblich wurde sie von der Fam. Tisch erbaut, gestiftet oder ähnliches. Jedoch meinen andere es sei von der Familie Miedl selbst.

Mein Tipp: Es wäre doch ein schöner Gedanke, wenn die hl. Maria als Schutzheilige gegen Hochwasser fungieren würde. Immerhin zeigt das Bild aus dem Jahre 2002 das man nicht genug auf die Leute aufpassen kann. Da wo Anna und Karl gerade Holz aus dem reissenden Bach holen. Da hat die hl. Maria bereits ihren Schutz über die zwei ausgebreitet…

Die Bilder von der Rückkehr der Kapelle