News Ticker

Wenn die Seelen Trauer tragen

torstensimon / Pixabay
Werbung

Sie wollen endlich gehört werden!
Sie gehen und gingen an die Öffentlichkeit.
Doch die hilft ihnen nicht, schweigt und der der für ihr Leid verantwortlich sein soll, ist freigesprochen. Ein Vater und Arzt.

Hier die Vorgeschichte

Jetzt sprechen auch die anderen Kinder über dieses schreckliche Leid durch den eigenen Vater!

Arzt-Kinder sprechen über ihr Martyrium

Die Kinder des oststeirischen Arztes haben sich nach dessen Freispruch am Freitag nun bei einer Pressekonferenz in Wien verzweifelt gezeigt. „Für mich war es die Hölle auf Erden“, beschrieb am Mittwoch der 19-jährige Sohn seine Kindheit, während seine Schwester die Tränen kaum zurückhalten konnte. Unterstützt von ihrer Anwältin Andrea Peter gingen zwei der vier Kinder an die breite Öffentlichkeit.

Die Geschwister, die – so der Vorwurf – von dem Mediziner jahrelang gequält worden sein sollen, fühlten sich nach dem Freispruch am Freitagabend vom Gericht in Stich gelassen. Eine der Schwestern, eine 23-Jährige, musste gar ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen, nachdem sie suizidale Gedanken geäußert hatte, berichtete der 19-Jährige. Seitdem ist die junge Frau im Krankenhaus: „Ich war gestern den ganzen Tag bei ihr.“ Zunächst überlegten die Geschwister rechtliche Schritte gegen den Richter, was ihnen von Anwältin Peter abgeraten wurde. Die Rechtsvertreterin betonte bei der Pressekonferenz, dass sie keinem Medium gegenüber die Absicht geäußert habe, gegen den Richter Klage wegen Amtsmissbrauchs einbringen zu wollen.

Sohn: Leben mit Vater „war die Hölle auf Erden“

Gericht half nicht: 23 jährige Tochter wollte nach Freispruch des Vaters Selbstmord begehen. Nun ist diese im Krankenhaus.

Sie kann und will mit diesem Unrecht nicht weiterleben.

Die Geschwister, die – so der Vorwurf – von dem Mediziner jahrelang gequält worden sein sollen, fühlten sich nach dem Freispruch am Freitagabend vom Gericht in Stich gelassen. Eine der Schwestern, eine 23-Jährige, musste gar ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen, nachdem sie suizidale Gedanken geäußert hatte, berichtete der 19-Jährige. Seitdem ist die junge Frau im Krankenhaus: „Ich war gestern den ganzen Tag bei ihr.“

Werbung

Ähnliche Artikel