News Ticker

Wie der Staat unsere Löhne weiterhin raubt

Skitterphoto / Pixabay
Werbung

Die Lohnnebenkostensenkung ist ein Fake. Dafür wird bei höheren Summen viel höher aufgeschlagen und zugeschlagen.

Auch die Kronen Zeitung hat dies bereits in einen Artikel geschrieben.

Wie der Staat bei den Löhnen abkassiert

Die Steuerreform brachte zwar eine kleine Erleichterung, doch die Belastung der mittleren Einkommen bleibt hoch. Lesen Sie, wie der Staat bei den Löhnen abkassiert!

Einige von uns haben es bereits Anfang Jänner auf ihrem Lohnzettel gesehen, die anderen müssen sich noch bis Monatsende gedulden, bis sie es schwarz auf weiß haben: Dank der Steuerreform zahlen wir heuer weniger Lohnsteuer. Doch der Schein trügt ein bisschen: Denn der Staat gibt nur das zurück, was er in den letzten Jahren zusätzlich von uns kassiert hat. Wenn die Steuersätze nicht regelmäßig an die Inflation angepasst werden, verliert man trotz der Brutto- Lohnerhöhungen an Kaufkraft. Denn alles, was „oben drauf“ kommt, wird mit dem jeweils höchsten Satz versteuert („kalte Progression“).

„Mittelstand zahlt bei uns sehr viel Steuern“

Außerdem „ist es eine Tatsache, das der Mittelstand bei uns sehr viel Steuern zahlt“, erklärt Oliver Ginthör vom Bund der Steuerzahler. „Wer zwischen 2000 und 3500 Euro brutto im Monat verdient, sorgt für den Großteil der Lohnsteuereinnahmen. Und bereits ab 50.000 Euro brutto im Jahr fiel man bei uns bisher in die höchste Steuerklasse, in Deutschland z.B. muss man dafür über 100.000 haben.“

Mehr auf Krone. at

Werbung