News Ticker

Wirbel um: „Ich helf ihnen beim Aufhängen“!

Ist jemand von der FPÖ hat man sofort Mitleid mit einem Mann den vorgeworfen wird, 3 Menschen getötet zu haben und etliche Schwer verletzt.

Oder besser geschrieben hat man sofort Mitleid mit dem Amokfahrer von Graz.

Wirbel um Facebook-Post von FPÖler.

 Eine Facebook-Eintragung des FPÖ-Parteiobmannes von Taxenbach (Pinzgau) erregt derzeit einige Gemüter. Der Politiker kommentierte am 4. Juli einen Online-Bericht über den „Amokfahrer von Graz“, der demnach in der Haft randaliert und von Selbstmord gesprochen habe. „Gebt ihm doch das benötigte Seil und er soll selbst über sein Schicksal entscheiden“, stand auf der Facebook-Seite der Ortsgruppe.

Nachlesen: U-Haft für Grazer Amok-Fahrer verlängert

Ist man ein FPÖ Politiker wird sofort scharf geschossen.„Unglücklich formuliert“
„Ich gebe zu, die Eintragung ist unglücklich formuliert“, sagte FPÖ-Landesparteiobmann Andreas Schöppl am Dienstagvormittag. „Es war damals eine emotionsreiche Diskussion quer durch Österreich“, verwies Schöppl auf die Amokfahrt eines 26-Jährigen am 20. Juni in Graz, die drei Todesopfer und Dutzende Verletzte gefordert hatte.

Die Facebook-Eintragung seines Parteikollegen sei aber „uralt“, er finde es etwas eigenartig, dass offensichtlich manche Leute nichts anderes zu tun hätten, als Facebook-Eintragungen der FPÖ zu durchforsten, sagte Schöppl. „Jemand meint offensichtlich, politisches Kleingeld daraus zu machen. Auf dieses Niveau begebe ich mich nicht. Damit ist für mich die Debatte beendet.“

Die Macht der Kränkung sollte wirklich jeder lesen.

Quelle