News Ticker

Wirtshaussterben in Österreich: Menschen am AMS – in der Armutsfalle

Hans / Pixabay
Werbung

Es mittlerweile ein gewohntes Bild in vielen Ortschaften. Verlassene Wirtshäuser, verwaiste Gastgärten, Schilder, auf denen „Geschlossen“ steht.

In den vergangenen 35 Jahren hat sich die Zahl der Wirtshäuser in Österreich quasi halbiert. Dabei war der Stammtisch einst eine fixe Größe im Dorf, wo man sich getroffen hat, um gemeinsam zu trinken und über den Job, die Familie und die Politik zu diskutieren.

„Schauplatz“-Reporter Klaus Dutzler und Alexandra Augustin sind kreuz und quer durch das Land gereist um herauszufinden, warum so viele Wirte das Handtuch werfen.

In diesem Beitrag erkennt man, wie man die Unternehmer in die Armut treibt. Wie man sie in die Arbeitslosigkeit zwingt und ihnen nicht einmal mehr Würde und Respekt lässt.

Wie man sie danach noch mehr zu bevormunden versucht. Wie man Arbeitsplätze kaputt macht und die Menschen mit dazu. Wie man auch die Einwohner des Ortes mürbe macht. Es ist nur eine Schweinerei, wie die Wirtschaft hier die Menschen zu fesseln versucht. Wie sich die Bürokratie über Unternehmer und über das Volk erhebt.

Es ist auch nur ein Beispiel einer Branche, es geht vielen nicht anders. Die Politik und die Bürokratie schadet uns allen. Und wenn eine Politik dem eigenen Volk schadet, statt nützt, ist was faul im Staate.

 

 

Werbung

Ähnliche Artikel