News Ticker

Zwölf Verkehrstote in der vergangenen Woche

bykst / Pixabay

249 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 31. Juli 2016

Bei zehn Verkehrsunfällen kamen in der vergangenen Woche fünf Pkw-Lenker, vier Motorradlenker sowie je ein Fußgänger, Lkw-Lenker und Mitfahrer in einem Pkw ums Leben. Am Sonntag verlor ein 21- jähriger Pkw-Lenker in Niederösterreich die Herrschaft über sein Fahrzeug, kam rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals in der angrenzenden Wiese. Trotz verwendeten Sicherheitsgurtes wurden er und eine 17-jährige Mitfahrerin aus dem Cabrio geschleudert und tödlich verletzt. Am Wochenende, zwischen Freitag und Sonntag, verunglückten acht Verkehrsteilnehmer tödlich.

Sieben Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundesstraße und zwei auf einer Gemeindestraße ums Leben. Je eine Person verunglückte auf einer Landesstraße, einer Privatstraße und einer Schnellstraße. Sechs Verkehrstote mussten in Niederösterreich, zwei in Tirol und jeweils einer im Burgenland, Kärnten, Oberösterreich und der Steiermark beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in vier Fällen nichtangepasste Geschwindigkeit, in drei Fällen Unachtsamkeit und in je einem Fall ein gesundheitliches Problem, Überholen und Übermüdung. Bei einem Unfall konnte die Ursache bisher nicht geklärt werden. Zwei Unfälle waren Alleinunfälle und ein Verkehrstoter war ausländischer Staatsbürger.

Vom 1. Jänner bis 31. Juli 2016 gab es im österreichischen Straßennetz 249 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2015 waren es 268 und 2014 271.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.

Ähnliche Artikel