Bildungsmanagerin tötete Geliebten

Foto: pix und zib

Beide hatten hoch dosierte Berufe bei der ÖBB.

Sie kannten sich auch von der Arbeit.

Der Mann, war verheiratet und Vater von drei Kindern. Dann wurde er durch Schüsse der Geliebten in einem Hotel in St. Pölten erschossen.

oe24:

Stalkerin lockte Lover in Todesfalle.

Eine frustrierte Geliebte wurde zur gnadenlosen Rächerin: Beim Date fielen Schüsse.

NÖ. Es klingt wie eine besonders ausgefallene Folge von Vorstadtweiber, war aber am Wochenende in St. Pölten bittere Realität: Michaela H. (36), Bildungsmanagerin bei den ÖBB, brachte ihren Lover, der sie eigentlich in den Wind geschossen hatte und zu seiner Ex-Frau zurückgekehrt war, dazu, dennoch ein gemeinsames Wochenende in der Landeshauptstadt zu verbringen:

Das war sein und ihr Todesurteil: Mord und Selbstmord, waren die Folge.

Wir haben berichtet.

Hotel-Date endet mit zwei Kopf-Schüssen

Dreifacher Familienvater von Geliebter erschossen

Kronen Zeitung: Liebesdrama in einem St. Pöltner Vier-Sterne-Hotel! Dort hallten in der Nacht auf Samstag Schüsse durch den Gang. Als Polizisten die Tür aufbrachen, waren die Laken blutgetränkt. Eine 36-jährige ÖBB-Managerin hatte aus Eifersucht ihren Geliebten (50) und dann sich selbst erschossen.