Chromorange Photostock und viele offene Fragen

Foto: Noe_Calderon / Pixabay License

Die Geschichte der Frau O.

Was war geschehen? Frau O. ist Bloggerin. Sie suchte Bilder zu einem aktuellen Fall, free, Bilder, also freie Bilder.

Zufällig wurde Frau O. dann fündig, gab an was zu diesem Bild zu finden war und dann verging die Zeit, das Bild ist längst im Archiv verschwunden.
Eine lange Zeit später kam ein Brief eines Anwaltes, (Abmahnanwalt) sofort wurde dieses Bild entfernt, Frau O. war nicht einmal mehr bewusst, dieses Bild zu haben.

“Von wem haben Sie dieses Bild”? Alles beantwortetet, erledigt, dachte man?

“Wir haben dieses Bild nicht von ihnen”! Von einem ganz anderen Anbieter, der es frei über Google weitergibt, es war weder ein Wasserzeichen, noch sonstiges vorhanden.
Den Artikel haben wir mitgeschickt aus welcher Quelle Frau O.  dieses Bild hatte.

Der Abmahnanwalt hat nicht locker gelassen. Schwierigkeiten über Schwierigkeiten. Dann meldete sich der mögliche Urheber des Bildes, angeblich konnte er beweisen der Urheber zu sein.

Und siehe da, dieser Urheber scheint eine Masche mit so etwas zu verbinden, es finden sich die verschiedensten Anwälte, die genau immer mit dem gleichen Namen arbeiten!

UPDATE(05.03.2021): Hier sind Auszüge aus der Stellungnahme des damit befassten österr. Vertreter (s. Präfix “RA:”) der abgemahnten und später beklagten Partei: “Stellungnahme zu Abmahnung und Urheberrecht

Hier habe ich als Reporterin dieses Falles, mittlerweile sind es schon viele Fälle einiges rausgefunden. Abmahnmafia? Die Frage stellt sich nicht nur hier!
Aber dies  sind dann andere Geschichten, zu denen wir später kommen. Eins nach dem anderen.

Auf EU Ebene geht so viel, was früher undenkbar gewesen wäre. Einziger Ausweg, jedem Land die eigene Eigenständigkeit lassen. Es wird nicht nur die Justiz verwirrt.

Diese Anwälte wurden angeschrieben, meldeten sich aber nie: Berechtigungsanfrage CHROMORANGE-PHOTOSTOCK, Inh. Reinhold T. im Auftrag von C. Ohde Falls man mich jetzt abmahnen will, ihren Namen haben hier die Anwälte ausgeschrieben. Ich habe diese nur verlinkt. (s. Disclaimer)

Das Internet ist voll von Fällen mit diesen Herrn und seinen Anwälten. Die sogar öffentlich den Namen ausschreiben. Aber zum Bild gab es keinen Namen und war von einem ganz anderen, freien Anbieter? Komisch nicht.

Fotoabmahnung: ChromOrange Photostock mahnt jetzt selber ab

Lizenzfreie Stockbilder, Fotos, Videos und mehr für Ihre Kreativprojekte

Auf solchen Quellen tummeln sich auch Chromorange Fotografen, oder waren dort; Aus solchen Quellen hatte Frau O. ihr Foto und sollte bald mehr als 1000 EURO zahlen.

Die Anwälte stehen Schlange und quälen die, die sich Lizensfreie Bilder ordern.

Und immer wieder liest man dabei den Namen Chromorange:

Herr T, möchte € 641,70 von mir haben für ein zitiertes Foto auf Szene Ahrensburg – geht’s noch?!

Selbsternannte Anwälte versenden Massenabmahnungen

Hier ein weiterer Anwalt und wieder, interessant.

Erkennen sie den Widerspruch! :-)

Selbsternannte Richter verurteilen Blogger wie Frau O.?

Update: Wir dürfen hier nicht schreiben, was wir vermuten, doch es verdichtet sich immer mehr, was wir vermuten, es sollten alle vorsichtig sein und wachsam. Fotografen könnten tatsächlich auf freien Plattformen diese Bilder stellen und werden dann abgemahnt, weil  der dann doch Rechte hat? Alle Rechte der Fotografen, die dort auch einstellen, gehen auf ….. so weit wir es verstehen?

Was muss noch alles gelten, damit es wenigstens endlich genauer untersucht wird die ganze Sache? Was läuft da? Wie viele Opfer wird es noch geben müssen, bevor jemand denen ihr grausames Handwerk legt?

Scheinbar haben dieses manche Juristen und Richter abgesegnet, vor allem in München. Es wird immer spannender, was uns Menschen hier schreiben. Trotzdem es muss die Unschuldsvermutung gelten.

So sollte plötzlich ein Bildblogger 1500 Euro zahlen, wegen eines freien Bildes auf Pixabay, schön langsam schließt sich da ein Kreis.

Und schließlich noch ein ähnlicher Fall, mit gleicher Schadensumme. Der trotz gekauften Bildern vom tatsächlichen Rechteinhaber abgemahnt wurde!
Besonders interessant wird es so ab Laufzeit 05:30, wo er auch vor Bildagenturen mit kostenlosen, freien Werken warnt, weil man ja nicht weiß, wer dort auch eigentlich geschützte Bilder absichtlich unter anderem Namen einstellt, als Fallen platziert …


Disclaimer

  • Wir (Zeit im Blick) sind nicht verantwortlich für die Offenlegung persönlicher Daten beteiligter jur. wie phys. Personen in und auf den verlinkten Webseiten, sowie in den URLs und deren Linktext.
  • Ebenso teilen wir nicht unbedingt deren Ansichten, sondern machen die Unschuldsvermutung für etwaige Kritiken geltend.
  • Zeit im Blick steht nicht in (ge)werblichen Zusammenhang mit und oder zu den Betreibern der verlinkten Webseiten.
  • Dieser Bericht beruht auf belegbaren Tatsachen und wurde erstmals, erst nach Ende des gegenständlichen Verfahrens gepostet.
  • Etwaige Empfehlungen in diesem Bericht sind keine Rechtsberatung! Wenden sie sich dazu bitte an einen Anwalt oder die Interessenvertretung ihres Gewerbes. (Kontakte können bereitgestellt werden)
  • Der Begriff “Abmahnanwalt” bezeichnet Juristen, welche überwiegend u.o. ausschließlich von (meist ungerechtfertigten, überzogenen, rechtlich fragwürdigen) Abmahnungen leben.  Jede Kanzlei wird natürlich auch mal Abmahnungen behandeln – diese sind damit nicht gemeint.
  • *) Manche der “Juristen” sind weder in einer der österreichischen Rechtsanwaltskammern, noch in deren deutschen Pendant registriert. Weiters sind so manche, die “Gratis Hilfe bei Abmahnungen” versprechen, noch weniger echt, aber in vielen Fällen Zuarbeiter der “Kollegen” …