Corona Furth an der Triesting und eine schwerst leidende Katze

JohannaIris / Pixabay License

Was war geschehen?

Wir warnten die Bevölkerung, als die Rettung mehrmals am Tag durch die Siedlung fuhr.  Am nächsten Tag, wurden wir total angefeindet. “Was wir uns erlauben”?

  • Warum wir aus dem Fenster schauen?
  • Dann sagte mir die Nachbarin XY, sie seien eh negativ getestet
  • Wir gaben Entwarnung und schrieben Negativ getestet.

Da sind die Rachepläne aber bereits entstanden.

Sie alle haben sich wohl untereinander abgesprochen, bringen wir deren Katze um? Oder verschleppt sie? Sie war fünf Jahre bei uns. Keiner sagte zu uns: “Die gehört unseren Freunden”! Ich sprach dann mit dem Besitzer und sagte ihm, wir kümmern uns um eure Ex Katze, ja, ja. Sogar wenn man ein Pferd per Handschlag verkauft hat, hat es gegolten. Nur unter größten Arschlöchern nicht und die wurden dann oft von den anderen bestraft. Hier in Furth ist es anders, wir werden auch noch beschimpft, weil wir uns um die Katze fünf Jahre gekümmert haben!

Fressen, Tierarzt, kaputte Fenster und Türen von außen inklusive. Die Nachbarn hatten ihren Spaß. Selbstjustiz ist verboten, doch ich bete jeden Tag, Gott möge ihnen ihre gerechte Strafe zufügen.

Mit mir kann man reden, ich habe alles wieder gerichtet. Mit denen kann man nicht reden, vielleicht mit einem, zwei, aber die Mehrheit? Gebt doch zu, was ihr getan habt. Und wie weit sind andere gefährdet? Manche sind wirklich irre. Anders kann man es nicht mehr sagen.

Handschlagqualität, dass kennt der …..nicht  Größere Verbrecher gibt es nicht, da graust es sogar den Verbrechern.

Handschlagqualität hat was gegolten, auch unter Gaunern, wo nicht mal dies gilt.
Da ist das Grauen zu Hause.