Die Spendenlüge

meinnachbarnotViel zu oft passieren in fernen Ländern schreckliche Dinge, von höherer Gewalt oder von Menschen ausgelöste Katastrophen, pol. und danach militante Auseinandersetzungen u. dgl. mehr. Der Schaden ist dort grösser weil es ohnhin schon vorher Spannungen gab, die Kluft zwischen arm und reich dort noch grösser ist. Weil die Strukturen dort ohnehin oft von jahrzehntelangen Unruhen zerstört sind.
Hierzulande werden dann fleissig Spenden gesammelt, wir beruhigen unser Gewissen mit Geld und denken uns ‘ist ja eh so weit weg, sowas passiert uns eh nicht

Doch letzteres ist ein gefährlicher Irrtum denn wir Ösis sind nicht im Paradies!
Diese Sache zeigt aber eines gut: nämlich das man so weit in die Ferne schaut das man das Leid der echten Nachbarn nebenan übersieht.

Der ganz normale Wahnsinn

Woran es liegt, dass der Einzelne sich nicht wohl fühlt, obwohl es uns allen so gut geht?” ZITAT Towje Kleiner in der TV-Serie “Der ganz normale Wahnsinn” Die Antwort: weil die meisten das meiste übersehen und dabei nicht bemerken wie mies sie selbst behandelt werden. Dabei belügen sie sich aber selbst am meisten, geht um wenig Geld arbeiten (wenn man eine hat), kauft was die Werbung vorschreibt und wählt die Politiker die man eh immer wählte.

  • Man übersieht wie es der Supermarktangestellten nebenan geht die mit 3 Kindern alleine dasitzt und für unter 1000,- im Monat von 3 Uhr früh bis 19:00 abends im Geschäft rackert…
  • Man übersieht den 55 jährigen Techniker der seit Jahren arbeitslos ist weil seine Firma dichtmachte, seine Ansprüche uneinbringlich waren… Den dann das AMS in Zwangsmaßnahmen steckt wo er für ein paar Hunderter eine Arbeit macht die denen 1000e Gewinn bringt.
  • Man übersieht den ehm. Unternehmer der aufgrund der Abzockerpolitik seine Angestellten, Steuern, Lieferanten nicht mehr zahlen konnte und schließlich dichtmachen musste. Der nun nichtmal mehr (s)einen Arbeitsplatz hat…

Mann/Frau weiß “das die eh alle selber schuld sind… sind ja allesamt faule, haschrauchende Säufer… kann uns nicht passieren wir sind ja so toll, so schön und so …
Also spenden wir was geht und schreiben es stolz von der Steuer ab. Hauptsache Gewissen bereinigt und hinter uns die Sintflut.

Echte Hilfe nicht gefragt?

Aber die Medien halten uns die Bilder schreiender Kinder, weinender Mütter vor Augen welche zigtausend KM weit weg sind. Sie blenden die Spendenkonten ein wo keiner weiß was wohin versickert.

Ist unsere letzte Hochwasserkatastrophe schon vergessen? Wo man auch um Spenden bettelte aber die echten Helfer davonjagte? Wo man nicht einfach hinkommen konnte und mit Schaufel und Kübel helfen durfte weil nur organisierte Hilfe erwünscht war.
Wobei: Die vom AMS so beworbene Hilfe wo Arbeitssuchende noch was dazubekommen sollten wenn sie dort schaufeln war auch so eine Lüge: Es gibt belegbare Ablehnungen, willige Helfer wurden einfach ausgeschlossen! Ob diejenigen die man zuließ auch wirklich mehr bekamen?

Wichtig ist halt nur das ein LH PRÖLL mit Gummistiefeln mediengeil durchs Bild watet, dahinter dürfen Schaufler zu sehen sein. Der HR. PRÖLL der pro Job zigtausende Euros im Monat verdient… Der dann sein Antlitz in Kummerfalten legt und auch um Spenden bettelt.
Klar denn Geld lässt sich leichter durch dunkle Kanäle leiten als echte Hilfe. So versickert es schneller in den Kassen der Abzocker wie der Schlamm.