Kirche: “Flüchtlinge aus Lesbos aufnehmen sei Pflicht”!

Tatort Kirche: Bild pixabay, mon. Zeit im Blick

Die Kirche die uns immer wieder ins Joch geworfen hat.

Die Kirche die so viele Kinder missbraucht hat, deren Zahl nicht zählbar ist. Deren Schicksale nicht zählbar sind. Die Kirche mit ihrer Allmacht.

Hohn, Spott, spüren da viele betroffene der Seelemörder.

Schönborn fordert auf, Menschen aus Lesbos aufzunehmen

Die wahren Schicksale des Missbrauches, die bis heute keinen berühren oder treffen.

1500 für Aufnahme von Flüchtlingen, niemand gegen Missbrauch durch die Kirche. Mehr als ein Armutszeugnis, die Dunkelheit spiegelt sich durch die Kirche.

Tatort Kirche:

Zadic für Aufnahme von Flüchtlingen aus Griechenland

FPÖ – Stefan zu Zadic: Weder ‚Anti-Terror- noch das Hass im Netz-Paket‘ sind ‚justizpolitische Glanzlichter‘

„Weder das ‚Anti-Terror- noch das Hass im Netz-Paket‘ sind ‚justizpolitische Glanzlichter‘ in der bisherigen Tätigkeit von Justizministerin Zadic“, sagte heute FPÖ-Justizsprecher NAbg. Harald Stefan den Aussagen von der Ministerin im Ö1-„Journal zu Gast“. So ist das ‚Anti-Terror-Paket‘ viel mehr Schein als Sein und mit dem Gesetzespaket zum ‚Hass im Netz‘-Paket riskiert die schwarz-grüne Regierung eine massive Einschränkung der Meinungsäußerungsfreiheit“, so Stefan.

Zum Hass im Netz-Paket merkte Stefan an, dass es auch der FPÖ ein großes Anliegen ist, dass Menschen – besonders Minderjährige und unterstützungsbedürftige Erwachsene – vor Beleidigung, Herabwürdigung oder Gewaltaufrufen im Internet geschützt werden. „Gleichzeitig muss es aber ein rechtsstaatliches Vorgehen und eine möglichst geringe Einschränkung der Meinungsäußerungsfreiheit geben, was aber die Regierung beschlossen hat geht völlig in eine ganz andere Richtung“, betonte Stefan.

„Beim ‚Anti-Terror-Paket‘ der Regierung vermissen wir ein strenges und zielgerichtetes Verbotsgesetz gegen den politischen Islam. Es wurde ein Flickwerk mit wenigen Verschärfungen, die obendrein nicht weit genug gehen und einen Straftatbestand gegen ‚religiösen Extremismus‘ anstatt gegen den politischen Islam von ÖVP und Grünen präsentiert. Dass die grüne Justizministerin bei der Präsentation des Pakets in der Pressekonferenz kein einziges Mal das Wort ‚Islam‘ in den Mund genommen hat, sagt eigentlich schon alles“, kritisierte der FPÖ-Justizsprecher.

Zur Feststellung von Justizministerin Zadic, “dass sie keine rechtlichen Probleme beim möglichen Freitesten sieht, da die Experten im Gesundheitsministerium alles korrekt machen”, sagte der FPÖ-Justizsprecher: „Diese Zuversicht der Ministerin ist schon sehr erstaunlich, denn das Gesundheitsministerium ist in der Vergangenheit immer wieder danebengelegen, wenn man nur an die verschiedenen aufgehobenen Verordnungen denkt, bei denen sich letztlich herausstellte, dass diese dann doch rechts- oder verfassungswidrig waren.“

Gewalt an Kindern für viele Teil der Erziehung

Auch interessant:

Rosen: “Dämonisierung Israels ist Antisemitismus”

Präsident der Jüdischen Gemeinde Graz kritisiert israelbezogenen Antisemitismus, der sich unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit versteckt.

Elie Rosen, Präsident der Jüdischen Gemeinde Graz und Vorstandsmitglied der Israelitischen Religionsgesellschaft Österreich (IRG), übt scharfe Kritik an den Äußerungen des Völkerrechtlers Wolfgang Benedek im “Standard”. Benedek bediene ein altes antisemitisches Stereotyp, indem er Rosen unterstelle, dass die „Ächtung der BDS“ durch den Grazer Gemeinderat auf Rosens „Druck auf die Parteien zurückzuführen“ sei. “Der Vorwurf des Einflusses des Judentums auf Politik und Presse bediene klassisch antisemitische Stereotype”, so Rosen.

Von einer „Ächtung“ der BDS zu sprechen offenbare zudem eine fehlende Äquidistanz zur antisemitischen Boykottbewegung, die Benedek unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zu verstecken versucht. BDS ist eine Organisation, die umfassende Boykotte und Sanktionen gegen den Staat Israel fordert und wird sowohl in Österreich als auch den meisten anderen EU-Staaten sowie den USA als antisemitisch eingestuft. Rosen: “Die BDS-Propaganda baut zumeist auf Lügen über den Staat Israel auf und diese Dämonisierung Israel ist nichts anderes als Antisemitismus, den Juden und Jüdinnen auf der ganzen Welt zu spüren bekommen.”

IRG-Präsident Oskar Deutsch hält zu BDS fest: “Wer ,Kauft nicht bei Juden‘ fordert, kann sich nicht auf die Meinungsfreiheit berufen.
Die Märchen, die die BDS-Bewegung erzählt, kommen den mittelalterlichen Brunnenvergifter-Erzählungen gleich, die zu Mord und Totschlag führten.”

Die Juden haben sehr viel Macht durch die Kirche, die viel vom Judentum übernommen hat. Die Kirche spiegelt die Dunkelheit ihrer Gemeinde.

Auch interessant:

Neonazi-Chef: Ermittlungen auch beim Bundesheer

Türkis-grüner Flüchtlings-Zwist kocht wieder hoch

Quelle