Nonsens über Nonsens: Abmahnanwälte ohne Bildnachweis

Foto: zib, pixabay

Absurd, Paradox: Nonsens über Nonsens, Abmahnanwälte ohne Bildnachweis.  Als wäre dies nicht schon genug Skandal. Aber was, wenn der Richter es anders sieht, als bei der Bildquelle steht?

Kein Bildnachweis notwendig. Dann meldet sich ein möglicher Urheber und der Richter straft ab? Noch dazu ein Richter aus dem Ausland?

Kommen wir drauf, dass Anwälte mit Fotoanbietern zusammenarbeiten“, sagt der Herr Anwalt im Video, “sind nach dem neuen Anti-Abmahngesetz Strafen vorgesehen”!
Nun hier riecht es nicht nur danach, zählt man alle Beweise zusammen, ergibt es genau diese Summe. Obwohl, es muss die Unschuldsvermutung gelten. Auch für Richter, Mandaten und deren Anwälte, so schwer es in diesem Fall ist. Auch bei dem, der Frau O. Abgemahnt hat!

Abmahnanwalt ohne Bildnachweis?

Chromorange Photostock und viele offene Fragen

Der Abmahnanwalt ohne Bildnachweise: Die Seiten gleichen sich oft wie ein Ei dem anderen, wie eh im obigen Artikel steht. Die EU öffnet solchen Paradoxa Tür und Tor.
Solchen Unsinnigkeiten! So finden sich dann kleine Blogger in einer schweren Krise wieder.

Wem hat das Gericht, bzw. der Anwalt die Bilder für die eigenen Webseiten geklaut?

Update: Wir dürfen hier nicht schreiben, was wir vermuten, doch es verdichtet sich immer mehr, was wir vermuten!
Es sollten alle vorsichtig sein und wachsam. Fotografen könnten diese Bilder tatsächlich auf freien Plattformen einstellen und dann werden unschuldige Blogger nicht nur  abgemahnt, sondern landen auch vor Gerichten im Ausland, weil die Firma X dann doch Rechte hat? Alle Rechte der Fotografen, die dort auch einstellen, gehen auf … so weit wir es verstehen?

Scheinbar haben dies manche Juristen und Richter abgesegnet, vor allem in München. Es wird immer spannender was uns Menschen hier schreiben. Trotzdem es muss die Unschuldsvermutung gelten.

So sollte plötzlich ein Bildblogger 1500 Euro zahlen, wegen eines freien Bildes auf Pixabay, schön langsam schließt sich da ein Kreis.


Disclaimer

  • Wir (Zeit im Blick) sind nicht verantwortlich für die Offenlegung persönlicher Daten beteiligter jur. wie phys. Personen in und auf den verlinkten Webseiten, sowie in den URLs und deren Linktext.
  • Ebenso teilen wir nicht unbedingt deren Ansichten, sondern machen die Unschuldsvermutung für etwaige Kritiken geltend.
  • Zeit im Blick steht nicht in (ge)werblichen Zusammenhang mit und oder zu den Betreibern der verlinkten Webseiten.
  • Dieser Bericht beruht auf belegbaren Tatsachen und wurde erstmals, erst nach Ende des gegenständlichen Verfahrens gepostet.
  • Etwaige Empfehlungen in diesem Bericht sind keine Rechtsberatung! Wenden sie sich dazu bitte an einen Anwalt oder die Interessenvertretung ihres Gewerbes. (Kontakte können bereitgestellt werden)
  • Der Begriff “Abmahnanwalt” bezeichnet Juristen, welche überwiegend u.o. ausschließlich von (meist ungerechtfertigten, überzogenen, rechtlich fragwürdigen) Abmahnungen leben.  Jede Kanzlei wird natürlich auch mal Abmahnungen behandeln – diese sind damit nicht gemeint.
  • *) Manche der “Juristen” sind weder in einer der österreichischen Rechtsanwaltskammern, noch in deren deutschen Pendant registriert. Weiters sind so manche, die “Gratis Hilfe bei Abmahnungen” versprechen, noch weniger echt, aber in vielen Fällen Zuarbeiter der “Kollegen” …