Schwarze Verpackungskünstler in den Medien

Verpackungskünstler CHRISTO würde erblassen sähe er die Wahrheitsverpackungstechnik der schwarzen Mächte...
Verpackungskünstler CHRISTO würde erblassen sähe er die Wahrheitsverpackungstechnik der schwarzen Mächte...

WEISSENBACH – Wieder einmal mehr beweisen die Zeitungsschreiber der ÖVP- u. Kirchen-finanzierten Medien das sie schlechte Tatsachen als gute Neuigkeiten verkaufen.

So kommts zB. beim Hochwasserschutz in Weissenbach/Tr. schon wieder zu Verzögerungen (aus dem kolportierten Frühjahr 2014 wird Herbst 2014!) und somit auch zu Mehrkosten – denn jeder Bauherr weiß das jede Stunde Mehrarbeit mehr kostet.

ABER: All die schwarzen Medienvertreter welche sich der ÖVP Bgm. einlud (und die kritischen, unabhängigen aussen vor ließ) verpackten die neue Verzögerung recht wohlwollend als gute Nachricht. So will man den Gerüchten Einhalt gebieten wo gewisse kritische BLOGS von Verzögerungen bis 2015/16 sprachen. Die das nur von Mitarbeitern der beteiligten Firmen (und von einem Mitarbeiter der Gemeinde Weissenbach!) gehört haben. Und die mit eigenen Augen sehen was in Gemeindezeitungen steht und was dann in Wahrheit auf den Absperrschildern steht.

Schildbürger werden verarscht

ICH kann mich noch gut an das Schild erinnern auf dem das Ende der Absperrung der Hauptstrasse beim STARLINGER vorbei für MAI 2013 angekündigt stand. Das Schild verschwand aber bald und in der Gemeindezeitung Nr.148 stand zu dieser Zeit (Okt. 2012): “Mit den Hochwasserschutzaßnahmen entlang des Furtherbaches wurde im August (2012, Anm. ZIB) begonnen.”
Um der Erinnerung auf die Sprünge zu helfen:
Das war genau der Monat in dem in FURTH der Spatenstich zum Retentionsbecken BIGL erfolgte. Zu der Zeit ärgerten wir uns aber schon lange über die Absperrungen in Weissenbach!!!

Auch ein Paradoxon aus Expertenmund ist die uns vorliegende schriftliche Meinung eines beteiligten Mitarbeiters wonach die Ufermauer beim Starlinger “in sehr brüchigen, desolaten, instabilen Zustand” sei und das die dadurch heiklen Arbeiten, auch im Hinblick auf das Haus dahinter eben mehr Zeit kosten.
So und nun meint derselbe an anderer, öffentlich lesbarer Stelle: “… durch den unvermutet, stabilen, massiven Zustand der Ufermauer” kommt es zu den Verzögerungen …
Unvermutet – tja das konnten die Experten alles nicht voraussehen, hat man ja nur Jahrzehnte analysiert und geplant. “Für was haben wir die studieren lassen?” meinte ein Anrainer – meinen wir auch!

Arbeit mit Hochdruck?!?

Diese Anrainer sind sowiso sauer weil sich hier “kaum ein Arbeiter blicken lässt, alles abgesperrt, alles voll Dreck und klar das nichts weitergeht“. Letzteres umschreiben die Medienvertreter aber als “Arbeit mit Hochdruck” als “ununterbrochenen Einsatz” !!! OK, klar, für die üblichen Reporter ist es Arbeit mit Hochdruck wenn sie einen Artikel der aus 2 Absätzen besteht schreiben.

Gesamtkosten noch offen!

also ganz toll, da wusste man in früheren Zeitungsmeldungen ganz genau was es kostet, hat die Zahlen und die Bezeichnungen für Abschnitte öfters verändert damit sich ja keiner auskennt – und nun – ist alles “offen”. Na wenigstens eine offene, konkrete Aussage das man nix weiß …

Betonsarg als Rettung?

Und was wird all das rummurksen an Bach und Ufer bringen? Echten Schutz? Oder zeigt uns das nächste, ev. weit schlimmere Hochwasser das all die Millionen den Bach runtergehen werden? Werden uns die Experten dann sagen das man das nie vorhersehen hat können?
Ich, als ehem. Betroffener (1997) wünsche das niemanden – aber wenn ich da lese das der Furtherbach wieder in einen Betonsarg kommen soll wird dann wird mir übel.

Günstige Lösungen liegen auf Eis

Einfache, schnell durchführbare Lösungen werden verzögert und blockiert. Das zeigt zB. ein noch immer nicht realisiertes Ausdehnungsgerinne in FURTH (Au) welches ein beherzter Baggerfahrer in einen Tag fertig hätte. Das bestätigte mir ein mittlerweile pensionierter Baggerfahrer. Die Gründe warum das Gerinne seit Jahren nur Gerede ist sind vielfältig. Bin mal gespannt ob es einer kommentiert…

 

7 Kommentare

  1. Schauen eben nicht alle genau hin. Und wenn wollen sie es nicht erkennen oder können nicht, oder beides.

    Danke Peter für diesen Beitrag: Er zeigt was wirklich läuft. Schwarze Medien, Dilettanten und voller Widersprüche. Und als Lösung ein Betonsarg für den Furthnerbach. :-(

    Der noch dazu für den Steuerzahler Sauteuer werden wird.

  2. Die Schwarzen führten uns immer und immer wieder in den Untergang. Das zeigt die Geschichte immer und immer wieder. Und trotzdem wählt man sie. Will man den Untergang?

  3. Die ÖVP ist krank, Irre ist das ganze was die aufführen.
    Und ein Miedl schafft nicht einmal die Baumschule. Der war mit mir in der Straßenmeisterei Alland wo er genau nur so Hilfsarbeiter war wie ich.
    Und vorher war er in der Prym ein Arsch.
    Und jetzt spielt er den Bürgermeister für einen kranken, irren Ort wie Weissenbach an der Triesting. Nur irre wählen den zum Bürgermeister.

  4. Es gibt Politiker die sind für einen Ort nicht länger tragbar.
    Miedl gehört dazu! Er hat geholfen unseren Ort in Verruf zu bringen und zu zerstören.

    Eine Schande das man so einem zum Bürgermeister wählte. Und der trägt auch noch die Nase hoch, weil er nicht erkennt was er angerichtet hat. Dümmer als Stroh.

  5. @Michi, Helmut: Wenn ihr auch 1000x Recht habt – ich finde Verbalinjurien (Irre, Arsch, usw.) passen nicht so ganz in ein solches Medium. Auch wenn die kürzlich überarbeiteten AGB nun auch den Kommentatoren volle Meinungsfreiheit gewähren ließe sich die ev. berechtigte Wut auch mit Argumenten ausdrücken – oder?

    Ich bin aber immer wieder überrascht wie schnell und wie viele Leute hier zu Wutbürgern mutieren. Kaum steht ein Artikel drin sind sie schon da. OK, bei ein paar tausend Zugriffen innerhalb weniger Stunden kommt was zusammen. Und ihr habts sicher eure Gründe euch so auszudrücken.

    Unser Chef hat auch seine Gründe wenn er, von mir/uns ev. nicht berücksichtigte Kommentare dann doch freischaltet – aber bitte denkt dran:
    Es gibt für Medien bestimmte Gesetze und wer will schon das wegen ein paar Wutausbrüchen Anwälte und Gerichte an unserem Blog verdienen?

    • Peter: Lieber Peter: Ich kann Michi und Helmut mehr als gut verstehen, denn die Marktgemeinde Weissenbach hat ihre Glaubwürdigkeit verloren und viele fühlen sich seit Jahren zu Recht verarscht. Artikel folgt. Übrigens Peter wie du weißt schreiben viele noch viel ärger. Wir veröffentlichen aber Drohungen nicht. Irgendwo ist auch unsere Grenze.

Kommentare sind deaktiviert.