Was ist Glück? Können wir es beeinflussen?

Was ist Glück?
"Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde", sagt man. Und es gilt den Moment wahrzunehmen, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein um die Chancen zu ergreifen ... | kudybadorota / Pixabay License

Laut Aristoteles bedeutet Glück “das vollkommene und selbstgenügsame Gut und das Endziel des (menschlichen) Handelns”, schreibt die Website Emotion. Platon, so berichtet sie, war der Auffassung, dass die Glückseligkeit nur dann bestehen kann, sofern Vernunft, Wille und Begehren ausgeglichen vorhanden sind.

Für viele gehört auch der Zufall zur Glückseligkeit, jedoch müssen diese zwei Aspekte nicht unbedingt zusammenhängen. Oft kann beispielsweise zum Glück hingearbeitet werden, das eigene Glück geschaffen werden und selbst für positive Situationen im Leben gesorgt werden.
Glück ist oft das Resultat einer Kettenreaktion: Eine Situation führt zur anderen und im Handumdrehen ist der langersehnte Lottogewinn endlich da oder die Beförderung, auf die schon so lange vergeblich gewartet wurde, wird bewilligt. Wie beim Lotterie-Gewinn kommt das Glück scheinbar aus dem Nichts.

Doch es sind verschiedene Situationen und Taten nötig, die zum eigenen Glück führen: Hätte man den Lottoschein beispielsweise nicht ausgefüllt, gäbe es keinen Gewinn. Die bewilligte Beförderung wurde höchstwahrscheinlich deshalb genehmigt, weil gute Arbeit geleistet wurde. Wir haben also mehr Kontrolle über unser Glück als wir vielleicht zunächst denken.

Visualisierung und Glück

Es gibt mehrere Arten, um das Glück herbeizubeschwören. Visualisierung, also die bildliche Vorstellung einer Situation, die sich dann materalisiert, wird von manchen als Hokus Pokus kritisiert, andere schwören darauf. Glückssituationen müssen aber nicht immer in Gedanken herbeigewünscht, sondern können auch auf praktisch Weise anvisiert werden: Die Teilnahme an einem Gewinnspiel oder das Auffüllen des Sparschweins können finanzielles Glück herbeibringen.

Laut Casino Wings hängt das Glück bei Spielautomaten oft nicht nur von den Symbolen ab, die in einer bestimmten Reihenfolge auf den Walzen auftreten, sondern auch von der Nutzung von Bonusangeboten und Freispielen, die mehr Spielrunden und somit höhere Gewinne erlauben.

Auch in anderen Lebensbereichen ist das möglich: Werden Rabatte für den Einkauf im Supermarkt genutzt, kann am Monatsende mehr Geld übrigbleiben. Ein gefundener Geldbeutel, der zur Polizei gebracht wird, kann zu einer großen Finderlohn-Summe führen. Viele Menschen, die an Spiritualität glauben, sind der Meinung, dass durch das Helfen der Mitmenschen das Glück zu einem später zurückkehrt.

Die Seele baumeln lassen / Meditation

Einfach eine Auszeit vom Alltag nehmen, versuchen Situationen, die uns im alltäglichen Leben begegnen, nicht zu kontrollieren. Das Loslassen muss nicht in Form einer tatsächlichen „Auszeit“ erfolgen, sondern kann auch geistig geschehen. Das Konzept Mindfulness, auf Deutsch „Achtsamkeit“, stammt aus den 80er Jahren und ist in den letzten Jahren wieder beliebt geworden. Dabei geht darum, den Moment wahrzunehmen, anstatt an die Zukunft oder die Vergangenheit zu denken.

Durch das Loslassen sind wir für Glücksmomente offen und erkennen diese leichter, wenn sie uns begegnen. Immer auf negative Situationen konzentriert, würde in unseren Gedanken schon bald nichts anderes mehr Platz haben.
Ein Beispiel zur Verdeutlichung: Denkt man besonders oft an eine Automarke, sieht man diese plötzlich überall. Waren diese Autos schon vorher da? Wahrscheinlich schon. Durch den Gedanken an die Marke, nehmen wir sie aber erstmals bewusst wahr.

Positives Denken, wenn es auf meditative Weise geschieht, kann uns ebenfalls glückliche Momente bescheren. Laut der Neurowissenschaft kann eine Meditation zur positiven Veränderung unseres Gehirns führen. Bereiche, die für Stress und Angstzustände zuständig sind, erleben physische Veränderungen. Das haben Untersuchungen gezeigt, schreibt die Welt. Und auch die mentale Stärke zählt beim Glück. Richtet man sich nach einem Schicksalsschlag wieder auf, gewinnt man an geistiger Kraft und hat gelernt, bestimmte Lebenssituationen besser zu meistern.
Mehr dazu finden Sie auf unserer Website.