Die Liebe weint: Weil sie durch die Kirche und die Bibel missbraucht wird

Tatort Kirche: Bild pixabay, mon. Zeit im Blick

Die Liebe wird durch Kirche und Bibel missbraucht.

Gedemütigt und getötet: Ein letztes Stöhnen und dann ist Schluss. Die Liebe kann nicht mehr, sie zerbricht, sie zerfällt zu Asche, sie löst sich auf.

Die Liebe fleht nicht mehr, sie ist stumm, die Dunkelheit kommt im hohen Bogen, Gewitter, Wirbelstürme, Nebel, Kälte, alles wird immer schlimmer. Krankheiten breiten sich aus, die Liebe ist nicht mehr.

Was bleibt ist die Verklärung der Worte Gottes, die Verklärung Jesus Christus. Doch die Liebe ist gestorben. Sie wurde in die Sklaverei gezwängt, aus der sich die Liebe nicht mehr befreien konnte, die Verklärung Gottes und Jesus Christus, zog die Dunkelheit immer näher, bis es nur noch Nacht war. Amen.