IS plante Anschlag auf St. Pölten – Morgen Gerichtstermin

kalhh / Pixabay

Der IS ist in Baden und St.Pölten auf Angriff!

Nur wie kann es so weit kommen, Niederösterreich immer mehr in den Fokus für Terror zu bringen?

Morgen werden wir vielleicht  mehr erfahren. Morgen ist Verhandlungs Tag bei Gericht.

oe24: Drei junge Männer wollten ein Kalifat in Österreich errichten.
Zwei 19-Jährige und ein 22-Jähriger müssen sich morgen, Mittwoch, in einem Terror-Prozess am Wiener Landesgericht verantworten.
Sie sollen sich zu einer IS-Splittergruppe zwecks Errichtung eines Kalifats in Österreich zusammengeschlossen und einen Anschlag auf eine Polizeiinspektion in St. Pölten geplant haben.

Splittergruppe
Folgt man der Anklage der Staatsanwaltschaft Wien, waren die mörderischen Terror-Pläne des Trios bereits weit gediehen. Sie standen demnach über Social-Media-Dienste in Kontakt mit einem bisher nicht ausgeforschten tschetschenischen Mitglied der radikalislamistischen Terror-Miliz Islamischer Staat (IS) namens Abu Nuuh. Der Anklagevorschrift zufolge verstand es dieser, bei den drei Islamisten, die sich 2015 radikalisiert hatten, “unter Bezugnahme auf Koranverse gezielt auf Rache ausgerichtete Emotionen zu wecken, indem er ihnen darlegte, dass Muslime weltweit leiden und dies eine Verteidigung derselben erfordere”.

Hier mehr dazu