Mann in Mödling auf Gleisen von Zug erfasst

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Am 7. Februar 2016, gegen 18.35 Uhr, dürfte ein Mann vermutlich beim Überqueren der Gleise im Bereich des Bahnhofes Mödling gestolpert sein.

Der Zugsführer konnte trotz Einleitung des Bremsvorganges nicht vor der Person anhalten und erfasste diese. Der 31-jährige Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde in das Unfallkrankenhaus Meidling verbracht, wo er am selben Tag verstarb.

1 Kommentar

  1. Wenn man den Leuten zusieht WIE sie drüber gehen – Handys, Kopfhörer, tratschend oder noch schlafend – dann wundert es das nicht mehr passiert.

    ICH sah in den 90er Jahren so etwas mal LIVE – ich sah damals den toten, halb zerfetzten Mann OHNE KOPF am Haken der Lok hängen. Der Anblick brennt sich einen ewig ein.

    Gäbe es Bilder davon – oder vom aktuellen Fall – ich hätte sie rein gestellt!
    Denn ev. bringt das ein paar der täglich 1000en Deppen dazu vor dem Schritt auf die Gleise das Hirn einzuschalten!!!

Kommentare sind deaktiviert.