Messerstich bei Ehestreit

Dieter_G / Pixabay

Gestern kam es zu einer Polizeiintervention in einer Wohnung, nachdem ein Ehestreit in einer körperlichen Attacke mittels Messer kulminiert war.
Eine weibliche Beschuldigte (28, Stbg: Ukraine) dürfte im Zuge der Auseinandersetzung den Ehemann (31) durch einen Messerstich schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt haben. Die Frau wurde vorübergehend festgenommen, der Mann hospitalisiert. Gegenüber der Beschuldigten wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein Waffenverbot ausgesprochen.

Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen

Beamte des Stadtpolizeikommandos Margareten wurden alarmiert, da sich mehrere Personen geschlagen haben sollen. Am Tatort konnten zwei verletzte Männer (20, 21 Stbg.: Österreich) wahrgenommen werden. Beide gaben an, von fünf unbekannten Personen attackiert worden zu sein. Einem Opfer wurde zusätzlich die Tasche samt € 70,- Bargeld geraubt. Die Berufsrettung Wien versorgte die beiden notfallmedizinisch und brachte den 20-Jährigen in ein Spital.

Da sich viele Personen am Tatort aufgehalten haben dürften, ersucht die Wiener Polizei um sachdienliche Hinweise, welche (auch anonym) an das Landeskriminalamts Wien, Außenstelle Mitte, unter der Telefonnummer
01-31310-43110 erbeten werden.

Linzer (17) schoss Welser (18) mit Waffe ins Auge.

Ein 17-Jähriger aus Linz ist verdächtig, einem 18-Jährigen aus Wels mit einer Luftdruckpistole im Stadtgebiet Linz aus kurzer Distanz ins linke Auge geschossen und ihm somit eine schwere Augenverletzung zugefügt zu haben. Der 18-Jährige wollte Streitigkeiten zwischen dem 17-Jährigen und einem weiteren 24-jährigen Freund aus Wels klären.
Festnahme
Wie es seitens der Polizei hieß, habe der 24-Jährige einige Tage zuvor beim 17-jährigen Burschen Marihuana kaufen wollen, ihm das Geld gegeben, aber nie Marihuana bekommen. Von der Staatsanwaltschaft Linz wurde eine Festnahme- und Hausdurchsuchung angeordnet. Der 17-jährige Linzer wurde im Beisein seines Erziehungsberechtigten festgenommen und nach der Einvernahme in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Nach Drohung mit Waffe bei Polizei durchgedreht

Ein besorgter Bewohner (34) eines Arbeiterwohnhauses in der Nähe des Linzer Infra-Centers lief am Montag voller Angst zur Rezeptionistin, teilte ihr mit, dass er mit einer Waffe bedroht worden sei. Die Frau alarmierte die Polizei, diese rückten mit der Spezialeinheit Cobra an. Als sie den Droher in seiner Wohnung antrafen, trug er eine geladene Schreckschusspistole bei sich.
Mit Kopf gegen Tür geschlagen
Die Beamten konnten ihn festnehmen und ins Polizeianhaltezentrum Linz bringen.

Mordversuch mit Gas? Mutter und Kind auf Intensiv

Eine 46 Jahre alte Frau aus Maria Rain in Kärnten und ihr 14 Jahre alter Sohn sind am Mittwoch mit einer Kohlenmonoxid-Vergiftung in die Uniklinik nach Graz geflogen worden. Die beiden waren im Wohnhaus der Frau bewusstlos aufgefunden worden, nachdem die Schwester der 46-Jährigen Alarm geschlagen hatte. Der Gasaustritt dürfte kein Unfall gewesen, sondern bewusst herbeigeführt worden sein. Ermittlungen wegen versuchten Mordes laufen.

Quelle