Russland-Österreich: Revitalisierung der Wirtschaftsbeziehungen als Ziel

Peggy_Marco / Pixabay

Tagung der Russisch-Österreichischen Kommission für Handel und Wirtschaftliche Zusammenarbeit in Moskau

Am 2. Februar 2016 findet in Moskau nach einer langen Pause eine vollständige Tagung der Russisch-Österreichischen Kommission für Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit statt. Diese Kommission ist ein bilaterales Diskussionsgremium, an dem führende Wirtschaftstreibende aus Russland und Österreich sowie ranghohe Regierungsvertreter der beiden Länder teilnehmen. Eine österreichische Delegation unter der Leitung des Ko-Vorsitzenden der Kommission, Herrn Vize-Bundeskanzler Dr. Reinhold Mitterlehner, wird in der russischen Hauptstadt anreisen. Ko-Vorsitzender von der russischen Seite ist Vize-Premierminister Dmitrij Kosak.

2015 setzte sich die im wesentlichen durch die EU-Sanktionen bedingte Rezession in der russisch-österreichischen wirtschaftlichen Zusammenarbeit fort. Laut russischer Statistik brach im Jänner-November 2015 der bilaterale Warenumsatz um 24% im Vergleich zum Vorjahr ein. Österreichischen Angaben nach, ist der Export nach Russland um 40% eingestürzt. Bei russischen TouristInnen in Österreich ist es zu einem Minus von 25% gekommen.

Die Wiederaufnahme der vollständigen Arbeit der Russisch-Österreichischen Kommission für wirtschaftliche Zusammenarbeit bietet eine gute Möglichkeit, um Maßnahmen zur Überwindung des anhaltenden Handelsrückgangs zu besprechen und abzustimmen.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.