„Schuhrebell“ Heini Staudinger kommt nicht zur Ruhe

mohamed_hassan / Pixabay License

Er wird gejagt, bis nichts mehr geht.

Jäger und gejagter: Nur die Jäger sind hier durchs „Gesetz“ geschützt. Und Heini Staudinger immer mehr Freiwild, anders kann man es nicht mehr sagen. Was man diesem Menschen und Unternehmer immer wieder antut. Bzw, versucht anzutun und damit auch den Arbeitnehmern.

„Schuhrebell“ Heini Staudinger hat sich mit der Finanzpolizei angelegt: Das Restaurant seines „Hotel zur Sonne“ in Schrems (Bezirk Gmünd) wurde einem Medienbericht zufolge kontrolliert, nachdem der GEA-Chef Mitte September lautstark angekündigt hatte, die Mehrwertsteuer auf Speisen und Getränke in seinem Lokal nicht mehr abliefern zu wollen. Hintergrund der Aktion: die Steuerbefreiung von Paketen mit einem Wert von weniger als 22 Euro von außerhalb der EU nach Österreich.

Eigens eingerichtet wurde dafür die Homepage gea-baba.com, über die Gäste im Restaurant bestellen können. Staudinger protestierte damit gegen die Steuerbefreiung von Paketen bis 22 Euro, die von außerhalb der EU nach Österreich kommen.

Hier mehr dazu