Selbstmord-Serie erschüttert Salzburg

HASTYWORDS / Pixabay

Selbstmord Serie erschüttert Salzburg.

26 Selbstmorde innerhalb kürzester Zeit: Viele junge Menschen waren dabei die mit ihren Leben nicht mehr fertig wurden.

Auch Helfer sind überfordert: „Ja wir mussten schon öfter die Rettung in die Praxis rufen, oder konnten den/ die Klienten nicht einfach rausgehen lassen weil wir nicht wussten ob sie nicht sofort ihr Leben beenden. Wir Helfer tragen große und schwere Verantwortung, oft muss dann auch ein anderer Klient weggeschickt werden. Auf einen anderen Zeitpunkt vertröstet weil es zu schweren Krisen gekommen ist bei den der in Therapie war. Weil was durchgebrochen ist was zu sehr belastet“!

Helfer kommen dadurch oft an Grenzen: Sie brauchen dann selbst Hilfe.

Die Auslöser sind verschieden, kann man nicht einfach in eine Schublade schieben. Oft stehen große Schicksalsschläge dahinter, schwere Krankheiten wie Krebs, oder der Tod eines lieben Angehörigen. Unfall, Lähmung, Schlaganfall und vieles mehr. Ein krankes, oder behindertes Kind. Nicht wissen wie man all die Auflagen, Aufgaben schaffen soll. Spezielle Medikamente, Behandlungen. Vieles zahlt die Krankenkasse nicht.

Die Menschen fühlen sich in Stich gelassen und zerbrechen daran.

Oe 24.at schrieb dazu: Selbstmordserie erschüttert Salzburg, doch es geht weit weiter als nur Salzburg.