Zwei versuchte Morde in Wien

anluze / Pixabay

In den Nachtstunden fanden zwei Auseinandersetzungen statt, die mit Messersticken endeten.

In Wien-Hernals kam es nach Alkoholkonsum zu einem Streit zwischen einem 23-jährigen afghanischen Asylwerber und einem Landsmann in der gemeinsam bewohnten Wohnung.
Dabei dürfte es nach ersten Erkenntnissen um ein Handyvideo gegangen sein, das der 23-Jährige dringend Tatverdächtige vom Handy des Kontrahenten gelöscht haben wollte.
Da dies verweigert wurde, fügte der 23-Jährige seinem Landsmann mit einem Küchenmesser mehrere Stiche im Hand- und Oberkörperbereich zu.
Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen in ein Spital gebracht, derzeit besteht keine Lebensgefahr. Der 23-Jährige wurde festgenommen, er ist geständig, das Messer wurde sichergestellt.

In Wien-Alsergrund endet eine Auseinandersetzung zwischen einem 43-jährigen deutschen Staatsangehörigen und einem Mann in einem Lokal ebenfalls mit einem Messerstich.
Laut erster Befragung eskalierte eine Aus-sprache wegen einer Frau nachdem Alkohol konsumiert werde.
Der 43-jährige Tatverdächtige griff zu einem Cocktailmesser und stach seinem Kontrahenten einmal in den Nacken.
Anschließend versuchte der Angreifer zu flüchten, wurde jedoch von Polizeibeamten in der Nähe des Lokales angehalten und festgenommen.
Das Opfer wurde in ein Spital gebracht, Lebensgefahr besteht nicht.
Der 43-Jährige zeigt sich geständig.

Mutter und Söhne verprügeln Liebhaber der Tochter

Brutaler Raub: Wiener (69) niedergeschlagen

Wien: Mann von befreundetem Paar attackiert und beraubt

Migration und Integration: Sich integrieren soll einfacher werden

Denn sie wissen nicht, was sie tun …

Rekordjahr bei Waffenverkäufen in Österreich

Quelle