1 Milliarde Steuererhöhung und sie ist schon weg für die Hypo Alpe Adria

Steuerzahler 2023
Foto: pixabay, zib

Was Österreich und die Österreicher längst vergessen haben! Was aber bis heute Nachwirkungen hat. Archiv 29. Jänner 2014 und es wirkt trotzdem bis heute nach.

So soll die SPÖ bereits 2014 geplant haben, die Steuern überhaupt auf über fünf Milliarden zu erhöhen, bis 2018 so weit kam es dann doch noch nicht? Die SPÖ fiel vorher ganz tief. Trotzdem will man sich wieder in die Höhe hangeln und will dann viele, viele neue Steuern einführen.

Jänner 2014 Rot/ Schwarz, eine Milliarde Steuererhöhung unter einem Kanzler Faymann. Soviel zur SPÖ Und Kickl sagte schon damals, die SPÖ schaufelt sich ihr eigenes Grab. Doch auch dieses ist man dabei zu vernichten, schaut man sich die neuesten Meldungen an.

Bis 2018 hatte die SPÖ das Ziel, die Steuern auf über 5 Milliarden zu erhöhen.

Und der nächste Totengräber der SPÖ steht fest, obwohl so tief gefallen hat man noch immer keine Fehlerkultur.

Hanger: Krainer – Totengräber der politischen Kultur in Österreich

SPÖ opfert Kontrollinstrument der parteipolitischen Profilierung und dem Wahlkampf in Niederösterreich

Andreas Hanger, VP-Fraktionsführer im Untersuchungsausschuss, erklärt, dass die SPÖ nun endgültig ein ordentliches Finale des U-Ausschusses verhindert habe und es so wohl zu keinen weiteren Befragungen mehr kommen könne. „Wir werden den aktuellen SPÖ-Rundlauf nicht mittragen, da er in keiner Weise das Ergebnis der gestrigen Besprechung abbildet, sondern nur eine Zusammenfassung der Wünsche des Abgeordneten Krainer darstellt“, so Hanger. Das Bekanntwerden einer Sachverhaltsdarstellung von Kai Jan Krainer an die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen 20 Personen wegen wettbewerbsbeschränken…

Quelle
Redaktionelle Adaption einer per APA-OTS verbreiteten Presseaussendung.