30 – 40 Jahre und mehr: Suche nach den Mördern

Foto: zib, pixabay

Mittlerweile gibt es zwei Magazine der Kronen Zeitung mit dem Titel Verbrechen.

Warum ist der Mensch böse?
Warum macht der Mensch böses, wird in die Dunkelheit gejagt durch seine Mitmenschen, wie auch gestern in der ORF Sendung: “Ich bin ein böser Mensch”!

Weiter sagte der Mann: “Ihr habt mich dazu gemacht”!

Was sagt eine Gefängnispsychologin dazu:  Sie ist Gefängnispsychologin in Stein.

Da wären wir wieder bei den Teilen, gut und böse, halten sie sich die Waage? Oder überwiegt bereits ein Teil?

Wenn der andere dann noch immer diese Grenzen ernst nimmt, kommt es zur Eskalation. Auch Raubtiere warnen oft vor dem Angriff. “Lass mich in Ruhe, komme mir nicht zu nahe”!

Dieses Thema kann auch interessieren:

Psychologin: “Einfach nur schärfer strafen ist sinnlos”

Grenzen müssen auf allen Seiten eingehalten werden, nur so kann man deeskalierend wirken.

Gewaltschutz: “Strafverschärfung ohne Prävention funktioniert nicht”

Das kapieren ist für viele nicht leicht, ist aber so.

Nicht einmal alle Therapeuten haben dies begriffen. Arbeiten mit verletzenden Methoden und machen Täter noch aggressiver. Und lernen “Opfern”….. Obwohl Opfer können auch Täter sein, genauer hinsehen?

Muss man scheinbar in manchen Fällen gar nicht.