3000 Polizisten fehlen so Strache damals – 2015 der größte Flüchtlingsansturm

Spiele
Foto: pixabay, zib

Auch hier eine Geschichte Mikl-Leitner und der ÖVP
Was kostet Österreich ein Asylwerber? Nun mehr für die Leser.

Was steckt wirklich dahinter?

Heutige Pressestunde: Pflegekräfte aus Mexiko. Da staunten wohl viele nicht schlecht.

Aus dem Archiv: Als Frau Mikl-Leitner noch Innenministerin war! Postenschließungen, Polizeikündigungen. Und wieder scheint man alles vergessen zu haben. 2015 dann die größte Flüchtlingswelle die auf Österreich zurollte. Und die verschobenen Sichten und Ansichten vieler.

„Uns fehlen 3000 Polizisten und sie lassen eine Dienststelle nach der anderen schließen Frau Mikl-Leitner!!!“ Sagte damals noch Obmann Strache und seine Ex Familie, die FPÖ.

„Sie öffnen Grenzen, lassen alle rein und raus. Unverantwortlich handelt diese Regierung“, Daran scheint sich bis heute nichts geändert zu haben.

Aus den Augen aus dem Sinn, so die Wähler und uns geht es eh allen so gut.

In der aktuellen Parlamentsstunde geht es rund: So sagt Strache: „Uns fehlen 3000 Polizisten und sie lassen eine  Dienstelle nach der anderen schließen Frau Mikl-Leitner“!!!

„Sie öffnen Grenzen, lassen alle rein und raus. Unverantwortlich handelt diese Regierung“, wirft Strache dem Parlament vor.

Auch im Punkt der Menschen die für dieses Land arbeiten, trägt diese alte, neue Regierung keine Verantwortung: Strache: Noch mehr Steuerbelastung bringt keine neuen Arbeitsplätze im Gegenteil noch mehr Firmen werden zusperren und noch mehr werden Löhne senken und noch mehr werden Immigranten aufnehmen.

Den Bundeskanzler wirft Strache Faulheit vor. Arbeitsunwillen und Machtgehabe. Dann geht er ziemlich Sauer vom Platz.

Diese Regierung entzieht sich jeglicher Verantwortung für ihre Wähler. Strache ist Sauer.


Das wurde genau am 29. Jänner 2014 verfasst…

Quelle
Redaktionelle Adaption einer per APA-OTS verbreiteten Presseaussendung.