AKS ad Schwarz-Blau: Ihr spart an der Zukunft Österreichs!

holiho / Pixabay

ÖVP und FPÖ wollen kein Geld in Bildung stecken. AKS-Chefin Chalendi: „An der Bildung zu sparen ist eine Katastrophe!“

„An der Bildung zu sparen einfach nur verantwortungslos! Kinder und Jugendliche haben es verdient, in einem Bildungssystem lernen zu dürfen, das nicht veraltet und eingefroren ist.“, fordert Bundesvorsitzende der Aktion kritischer Schüler_innen (AKS) Jasmin Chalendi.

ÖVP und FPÖ äußerten sich gegen Investitionen in die Bildung oder mehr Lehrpersonal. „Abgesehen davon und der rassistischen Forderung nach einem verpflichtenden Deutsch-Förderjahr für Sechsjährige, ließen die wahrscheinlich zukünftigen Regierungspartner noch nichts von sich hören. Obwohl Schulpolitik so wichtig ist!“, so Chalendi.

In ihrer aktuellen Kampagne „Schluss mit der Bildungseiszeit“ fordert die AKS als österreichweite Schüler_innenorganisation eine sozial gerechte, angstfreie und demokratische Schule und Gesellschaft

Quelle