“Alle Förderungen streichen, dafür Steuern senken”

PeteLinforth / Pixabay

Team-7-Chef Georg Emprechtinger kritisiert Wildwuchs bei Förderungen

“Ich bin der Meinung, dass es zu viele Förderungen gibt”, sagt Georg Emprechtinger, Chef des Möbelherstellers Team 7 aus Ried/Innkreis, im morgen, Mittwoch, erscheinenden WirtschaftsBlatt-Oberösterreich. “Ginge es nach mir, könnte man sie alle streichen und dafür die Steuern im gleichen Ausmaß senken.” Denn Unternehmen würden Investitionen ohnedies nur durchziehen, wenn diese sinnvoll seien, und nicht, weil die Betriebe Förderungen erhalten. Die Entwicklung von Team 7 selbst ist am Heimmarkt verhalten: “Wir haben heuer in Österreich kein Wachstum generiert.” Anders in Deutschland, dem mit 50 Prozent Umsatzanteil wichtigsten Markt des Möbelherstellers, “dort wachsen wir”. Die Exportquote von Team 7 beträgt 84 Prozent. Noch heuer im Herbst werde man in Mumbai in Indien einen neuen Schauraum eröffnen, kündigt Emprechtinger an. 2014 setzte Team 7 mit rund 680 Mitarbeitern 80 Millionen Euro um.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.