Annähernd 11.000 BesucherInnen im Parlament und Palais Epstein

Offenes Parlament war wieder Publikumsmagnet am Nationalfeiertag.

Annähernd 11.000 Interessierte sind heuer der Einladung von Nationalratspräsidentin Doris Bures gefolgt, am Nationalfeiertag das Parlament und das Palais Epstein zu besuchen. Der Ort der Legislative war damit einmal mehr ein Publikumsmagnet.

Nicht nur Wienerinnen und Wiener, sondern auch viele Bürgerinnen und Bürger aus den Bundesländern nützten den herrlichen Herbsttag, in die Bundeshauptstadt zu kommen und das Parlamentsgebäude zu besichtigen, mit Politikerinnen und Politikern zu sprechen und sich über die Parlamentsarbeit zu informieren. Unter den Gästen befanden sich auch zahlreiche Touristinnen und Touristen. Besonders gefreut hat man sich über den Besuch von Flüchtlingen aus Syrien, die großes Interesse zeigten, wo die Arbeit der parlamentarischen Demokratie in Österreich geleistet wird.

Nächstes Jahr wird die letzte Gelegenheit sein, noch vor Beginn der Sanierung das von Theophil Hansen errichtete Parlamentsgebäude zu besuchen. Im Sommer 2017 werden die Pforten für drei Jahre geschlossen, um das Gebäude einer nachhaltigen Generalsanierung zu unterziehen und es für den modernen Parlamentarismus wieder fit zu machen. In dieser Zeit werden Nationalrat und Bundesrat in der Hofburg tagen.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.