Beteiligte eines Raufhandels werden von U-Bahn erfasst

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

3 Nordafrikaner hatten einen massiven Streit, alle 3 fielen auf die Schienen einer U – Bahn. Alle 3 wurden von dieser erfasst.

Hier der Polizeibericht: Am 13. Dezember 2017 gegen 23:30 Uhr kam es im Bereich der U-Bahn Station Thaliastraße zu einem Raufhandel zwischen drei Personen (21, 20, 20). Im Zuge des Gerangels fielen die drei Beteiligten auf die Gleise.
Zur selben Zeit fuhr eine Garnitur der Wiener Linien in die Station ein und erfasste die drei Personen. Dabei wurde ein 20-Jähriger direkt von der U-Bahn erfasst und blieb nach dem Zusammenstoß unter dieser liegen. Zeugen kamen dem, unter der U-Bahn liegenden, Mann zur Hilfe und hoben ihn auf den Bahnsteig zur weiteren Erstversorgung.
Die weiteren Beteiligten wurden ebenfalls von der Garnitur erfasst und erlitten eine Beinverletzung bzw. eine leichte Kopfverletzung.
Alle drei Personen wurden von der Wiener Berufsrettung erstversorgt und in ein Spital gebracht. Der 20-Jährige, welcher direkt von der U-Bahn erfasst wurde, befindet sich in Lebensgefahr.
Vor der Kollision leitete die Lenkerin der Garnitur eine Notbremsung ein, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern.

Hier der Bericht von oe24 mit dramatischen Video.

Quelle