Das eigene Volk wurde unterdrückt bis es durchdrehte

Ich schaue mir gerade die Gedenkveranstaltung an gegen Gewalt und Rassismus.

Wieder nur Halbwahrheiten.

Natürlich traf es viele, viele Unschuldige aber nicht alle waren Opfer.

Das eigene Volk wurde unterdrückt, ließ man verhungern, erfrieren, durch schwere Krankheiten sterben und behindert zurück. Nahm ihnen die Arbeit.

Heute sind wir am besten Weg dahin.

  • Es werden Unternehmer unterdrückt
  • Viele verlieren immer mehr an Arbeit
  • Die Bauern werden schikaniert und ihr Ertrag vergiftet, siehe Kärnten.
  • Die Pensionisten bekommen immer weniger
  • Steuern durch die Hintertür
  • Immer mehr Vorschreibungen und Vorschriften für Unternehmer
  • Immer mehr und noch höhere Steuern
  • Menschen werden in die Arbeitslosigkeit getrieben
  • Menschen müssen um die Wohnung fürchten
  • Pflege wird immer teurer. Und vieles mehr
  • Von unseren Kinder wird immer mehr Leistungsdruck gefordert

Dann sagt ein Außenminister: Die Österreicher sind dümmer wie Flüchtlinge.

2,2 Milliarden werden nach Afrika getragen
Nebenbei sollen wir immer mehr Flüchtlinge aufnehmen. Sie ziehen dann in Gemeindewohungen sofort ein für die eine Österreichische Familie jahrelang warten muß

Das erregt den Volkszorn, Wut, wem wundert dann noch was geschieht?

Immer die selben Fehler, nichts lernt die REGIERUNG daraus. Wir sind nur der Sündenbock für viele. So geht es sicher nicht. Und was ändert sich nichts, die Retter werden müde und immer mehr Boote mit Afrikanischen Flüchtlingen kommen über das Mittelmeer. Sie sind zwar gerettet doch wohin mit ihnen? Europa und Österreich ist Schwarz. Zerstören wir die Österreicher diese Gedanken sind auch nicht gesund, sind auch krank. LINKS halt. Was ist besser.

  • Ihr Linken beschimpft sogar uns Menschen der Mitte
  • Ihr Christlich Sozialen tut es gleich und noch mehr ihr seht das Leiden im eigenen Land nicht.

Heuchlerei, Wasser predigen und Wein trinken nichts anderes ist es was ihr aufführt von dieser REGIERUNG und dieser KIRCHE. Punkt.

Durch das Leid aufgewacht aber nur in eine RICHTUNG UND EINSEITIG: DAHER GEHT IHR SCHIEF.

2 Kommentare

  1. Solange bis das Volk durchdrehte: DIe schrecklichen Geschichten die sie gerade im TV vorlesen stimmen.

    Juden war ein Volk des Reichtum, der Politik in Österreich. Dann kam er der Judenhasser den ausgerechnet ein Jude das Leben rettete.

    Viele kamen und folgten ihm und sie sprachen in seinem Namen, verurteilten die welche auch sie hassten. Er hatte bald so viele Mitläufer wie es Sand am Meer gibt. Und sie fingen an die zu schlagen die so einen Reichtum vorher spiegelten in dieser Armut die das Volk hatte was vom ersten Weltkrieg zurückkam. Das Österreichische Volk was nichts mehr hatte und auch nichts mehr zu verlieren hatte, schlug die spuckte die an denen es meistens vorher besser ging. Die in ihrem eigenen Raum lebten.

  2. Viele freuten sich, jetzt seid ihr die Verlierer, jetzt lebt ihr nach unseren Gnaden. Endlich Herrscher und nícht beherrschter.

    Die drehten durch únd der Weg führte sie immer mehr in die DUNKELHEIT die welche jetzt herrschten, töteten ohne dass es ihnen wirklich Bewusst war. Die Dunkelheit begleitete sie nur noch und sie waren nicht mehr sie selbst. Viel Leiden geschah, viel Leiden.

    Die Gefahr ist groß das es wieder geschieht. Denn die Dunkelheit lauert, weil wieder viele ihren eigenen Raum geschaffen haben. Das eigene Volk ist ihnen egal geht am Arsch ihnen vorbei: Wie lange werden sie noch stillhalten bis wieder die Dunkelheit zuschlägt.

Kommentare sind deaktiviert.