Das war mehr als eine Kinderblödheit -Terror Drohung gegen Westbahnhof

bykst / Pixabay

Kinder sind “dumm”, aber wie, zeigte sich nach der Terror Drohung am Westbahnhof.

Was jetzt mit diesen noch “Kindern” geschieht?

Polizeibericht:

Am Sonntag, 01.12.2019, kursierten in diversen Social Media Plattformen Fotomontagen, in denen ein eindeutiger Bezug auf die Terrormiliz Islamischer Staat hergestellt wurde.
Die Darstellungen beinhalteten Drohungen mit Terroranschlägen, die verschiedene Ziele in Wien treffen sollten.
Dezidiert genannt wurden der Westbahnhof, die Seestadt, die Polizeiinspektion Tannengasse und diverse Schulen. Die Drohungen wiesen starke Ähnlichkeit mit jenen von Juni 2019 auf, die damals die Seestadt betrafen und großes mediales Echo fanden.

Das LVT Wien und das BVT führten umfassende Ermittlungen, im Zuge welcher es gelang, zwei Tatverdächtige auszuforschen. Es handelt sich um einen 17-jährigen tschetschenischer Staatsbürger mit dem fremdenrechtlichen Status eines Asylberechtigten sowie um einen
14-jährigen kroatischen Staatsbürger.

Die beiden mutmaßlichen Täter, die beide in Wien leben und ohne Beschäftigung sind, wurden einvernommen, zeigten sich zu beiden Vorfällen geständig und nannten “Spaß” als Tatmotiv. Zusätzlich gab der 17-Jährige zu Protokoll, im Sommer auch aus Rache gehandelt zu haben, weil er ein Video gesehen hätte, in dem ein ausländischer Jugendlicher in der Seestadt verprügelt worden war.

Beide Tatverdächtigen wurden auf Weisung der Staatsanwaltschaft Wien wegen gefährlicher Drohung auf freiem Fuß angezeigt.

Das schreibt oe24

Das schreibt die Kronen Zeitung

War der damals 17 jährige jetzt der vierfach Mörder von Wien? Wer weiß es?

Sie wollten in der Seestadt um sich schießen, siehe link Kronen Zeitung, sie wollten viele töten, sprengen und jetzt gibt einer dem ORF laufend Interview und er ist eh mit einer Österreicherin befreundet. Zum kotzen.

Quelle