Der „falsche“ Fritzl im Internet

geralt / Pixabay

Wie die Kronen schrieb. Kam man auf folgende Anzeige!

„Entdecke im Radar Leute aus deiner Umgebung, finde neue Freunde oder deine große Liebe“ verlockende Worte auf der virtuellen Partnerbörse, an Benutzern fehlt es jedenfalls nicht. Einer davon lässt jedoch jegliche Alarmglocken läuten: „Josef Fritzl, 80“! Ob es der Horrorvater tatsächlich geschafft hat, sich aus der Zelle heraus virtuell zu vernetzen, ist (noch) unklar.

Wäre es der Horrorvater persönlich wäre es eine Riesen Frechheit.
Wie kommt er zu einen Internet Anschluss im Gefängnis?
Wie kann er sich mit diesen Namen registrieren?

Wenn sich Frauen melden würden, na ja ohne Worte für so einen Mann Zuneigung zu empfinden. Doch alles ist möglich.

Zur Vorgeschichte

Ist er es wirklich oder versteckt sich ein „lustiger“ User hinter dem Namen jenes Mannes, der seine Tochter 24 Jahre lang im hauseigenen Keller im niederösterreichischen Amstetten gefangen gehalten, vergewaltigt und sieben Kinder mit ihr gezeugt hat?

Solche Namen dürfen bei einem Internet Auftritt benutzt werden?

Wer steckt dahinter und benutzt forsch so einen schrecklichen USER Namen?